Roaming-Gebühren sollen 2017 passé sein

Und da sag noch jemand, die EU würde nicht für Verbraucherschutz tun…ähm..manchmal zumindest. Aber nun gibt es neben den Ärgernissen der letzten Tage über die Einschränkung der Panoramafreiheit eine gute Nachricht:

Die nervigen und überteuerten Roaming-Gebühren sollen endlich innerhalb der EU abgeschafft werden. Bisher war es oft ziemlich teuer, mal eben eine SMS aus dem europäischen Ausland nach Deutschland zu schicken, das mobile Internet anzumachen oder auch einen Anruf aus Deutschland im Urlaub entgegenzunehmen. Damit soll ab 2017 Schluss sein.  Alle Telekommunikationsunternehmen sind darüber hinaus zur Neutralität verpflichtet und müssen alle Daten gleich behandeln, kleine Ausnahmen gibt es aber natürlich auch hier.

Der Fahrplan für das Vorhaben sieht so aus, als dass ab dem 30. April 2016 für SMS 2 Cent, für Telefonate 5 Cent/ Minute und 5 Cent pro Megabyte erlaubt sein werden. Ab dem 15.7.2017 sollen diese Gebühren dann auch wegfallen.

Konkret bedeutet dies für den Normalverbraucher, dass ab dann keine Gebühren für die Nutzung eines anderen Netzes im EU-Ausland mehr geben wird. Ausnahmen sollen für Vielnutzer im Ausland gelten, berichtet die SZ.

Auch hier heißt es wie bei jedem Gesetzesvorhaben: Abwarten und Tee trinken und schauen, was in zwei Jahren wirklich passiert.


Quelle: exemplarisch n-tv und Winfuture

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: