Europa, dein Mobilfunk: was bekommt man für 30€ pro Monat?

Dass wir in Deutschland nicht besonders gut dastehen, was Mobilfunkverträge und deren Konditionen angeht, ist ein sehr offenes Geheimnis. Jeder muss irgendwo Geld verdienen, aber es ist wohl keine Übertreibung, wenn man sagt, dass deutsche Mobilfunkanbieter uns mit ihren Verträgen melken, wie ein engagierter Milchbauer seine Kühe. Hierzulande bekommt man für unter 50€ kaum Verträge mit mehr als 5GB Datenvolumen und während ich die letzten Änderungen bei O2, nach denen die obligatorische Drosselung immerhin „nur“ auf 1MB / Sekunde angehoben wurde begrüße, gibt es genug Beispiele von Ländern, in denen das Prinzip der Drosselung komplett unbekannt ist.

Interessanterweise nehmen die Deutschen aber die Datenbremse für mobile Endgeräte offenbar einfach hin – während man seinerzeit bei der Drosselung für DSL-Anschlüsse seitens der Telekom Landesweit auf die Barrikaden ging.

Wie schlecht es um uns hierzulande steht, zeigt eine Infografik, die Spiegel Online in Zusammenarbeit mit Statista erarbeitet hat. Dabei hat man sich eine Grenze von (umgerechnet) 30€ pro Monat gesetzt und jeweils nach dem günstigsten Angebot in 20 europäischen Ländern gesucht. Das ernüchternde, wenngleich nicht überraschende Ergebnis: Deutschland steht ziemlich scheiße da:

spiegel-online-statista-europa-datentarife
Spiegel Online / Statista

 

Der beste Deal, den man aktuell in Deutschland schießen kann, sind 6GB pro Monat für knapp 27€. Was für den gleichen Preis möglich wäre, zeigen Großbritannien, Frankreich oder Estland, die zwar ebenfalls eine Daten-Grenze setzen – die aber um ein 5- bis 10-faches höher ist, als bei uns. Von Verhältnissen, wie in Dänemark order Finnland dürfen wir aber sicherlich weiterhin noch nur träumen.

Vielleicht sollte auch noch einmal erwähnt werden, dass viele der gezeigte Tarife aber auch nicht so nah an die gesetzte 30€-Marke heran kommen. Rumänien etwa liegt laut dieser Statistik zwar noch hinter Deutschland, dafür zahlt man dort aber für die 5GB auch nur 15 Euro. Rechnet man sich einmal aus, was man theoretisch für glatte 30€ bekommt, sieht die Aufstellung nämlich noch einmal ein wenig anders aus:

gb-daten-pro-30eur-pro-monat-rechnerisch

Damit steht Deutschland noch einmal ein wenig schlechter da. Wobei rein rechnerisch die größten Gewinner nach dieser Sicht auf jeden Fall Rumänien, Frankreich und Luxemburg sind, da hier der günstigste Tarif für unter 30€ eben für deutlich weniger zu bekommen sind.

Allerdings sind das alles keine neuen Informationen. Seit Jahren kämpft der deutsche Nutzer mit kleinsten Datenvolumina für die teils horrenden Preise, die O2, Telekom, Vodafone und Co. verlangen. Ob sich daran bald etwas ändern wird? Ich habe da meine Zweifel…

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: