Pixel 4: das Google-Ablenkungsmanöver?

Mit dem ersten offiziellen Bild des Pixel 4 hat Google eine ziemliche Bombe platzen lassen. Aber vielleicht steckt mehr dahinter, als nur aktuellen Leaks den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Gestern Abend hat Google einen der wohl bemerkenswertesten PR-Stunts der vergangenen Jahre abgezogen und infolge einer handvoll Leaks zu dem, was uns in Sachen Design mit dem Pixel 4 erwartet, selber ein Bild veröffentlicht, das die Rückseite eben dieses Geräts zeigt:

Aber was wäre, wenn es sich hierbei nicht nur um die Bestätigung der jüngsten Leaks handelt, sondern Google damit eine Strategie verfolgt?

Ablenkung zugunsten anderer Geräte

Es mag sein, dass folgende Absätze lediglich Wunschdenken sind oder aber ich einfach ein bisschen viel in die Situation hinein interpretiere, aber was wäre, wenn Google dieses Renderbild veröffentlicht hat, um die Aufmerksamkeit auf das Pixel 4 in eben diesem Design zu lenken?

Mit den Pixel-Smartphones der dritten Generation hat Google erstmalig jetzt auch eine weitere ‚Klasse‘ von Geräten veröffentlicht, nämlich Pixel 3a und Pixel 3a XL, die beide zwar an einigen Stellen mit etwas weniger oder schwächeren Features kommen, aber im Kern das selbe Erlebnis bieten, wie die großen Brüder: pures Android, Teilnahme am Beta-Programm, die gleiche großartige Kamera und eine tiefe Integration des Google Assistant. Aber eben alles zu einem deutlich günstigeren Preis. Tatsächlich wären Pixel 3a oder 3a XL die Geräte, die ich aus dem Bauch heraus jedem empfehlen würde, der auch nur ein wenig Gewicht bei der Kaufentscheidung auf die Kamera des Smartphones legt.

Für Pixel 4 ist es also nicht unwahrscheinlich, dass man auch hier neben den zu erwartenden beiden Hauptgeräten auch etwas später oder aber zeitgleich ein oder mehrere andere Geräte vorstellt. Schon länger etwa wird gemunkelt, dass Google an einem „Pixel Ultra“ arbeiten soll. Dieses Gerät könnte dann das schon länger gewünschte, randlose Smartphone sein, das (jetzt wo die Technik verfügbar ist) etwa auf eine unter dem Display versteckte Frontkamera-Lösung setzt. Ein solches Gerät käme dann dem sehr nahe, was wir in den vergangenen Wochen hie und da haben aufpoppen sehen.

Ich hatte in einem Beitrag darüber gesprochen, dass Google intern an mehreren Varianten der neuen Pixel-Smarpthones arbeitet und vielleicht handelt es sich eben bei dem anderen Design nicht unbedingt um eine Alternative, oder aber die Idee ist davon weggegangen und man arbeitet nicht mit dem Konkurrenzgedanken, sondern eben an einem zusätzlichen Gerät, das dann ebenfalls auf den Markt gebracht wird.

Heiß machen für den Marktstart

Eine andere Möglichkeit wäre aber, dass Google die jüngsten Leaks mit dem Bild bestätigt, um die potenziellen Käufer jetzt schon heißt für die Vorstellung und den Verkaufsstart des Pixel 4 zu machen.

Außerhalb der Technik-Enthusiasten-Blase scheren sich die meisten Menschen wohl nicht so sehr um Leaks zu in Monaten erscheinenden Smartphones. Geht auf die Straße und fragt die Menschen, was sie von den Leaks zu Galaxy Note 10, iPhone 11 oder eben dem Pixel 4 halten. Kaum jemand wird auch nur einen Schimmer davon haben, worauf sie da angesprochen werden. Wenn aber Google selbst, höchst persönlich, ein Bild eines Smartphones twittert, dass in (sagen wir mal) rund 4 Monaten erscheint, dann wird das potenziell auch von den Mainstream-Medien aufgegriffen werden und so (so stelle ich mir den Gedanken dahinter vor) auch für Aufsehen sorgen und ein Bewusstsein schaffen, dass Google da was im Ofen hat.

Wer jetzt schon einen Ausblick darauf bekommt, was man in absehbarer Zeit gezeigt bekommt, der ist vielleicht gewillter, auf dieses Gerät beispielsweise hin zu sparen. An Berichterstattung aus den diversen einschlägigen Technik-Portalen mangelt es ja aktuell in Sachen Pixel 4 nicht.

Plus: wenn auch die Leaks zum iPhone 11 stimmen, das ebenfalls mit einem gleich geformten und gleich positionierten Kamera-Buckel kommt, ist bei manch einem jetzt schon dieses Design als das von Google bekannt. Somit wäre Apple dieses Mal der böse Kopierer – selbst wenn Apple den bisherigen Zeitplan beibehält und das iPhone 11 ebenfalls im September und damit rund einen Monat vor Google die neuen Smartphones mit dem jährlichen Pixel-Event vorstellt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: