Google arbeitet intern mit mehreren Designs für das Pixel 4

Unterschiedliche Teams arbeiten an unterschiedlichen Designs für Googles nächste Smartphones. Was allerdings mit denen passiert, deren Vorschlag es nicht schafft, ist unbekannt.

Google hatte vor einiger Zeit eine ganze Reihe von Mitarbeitern von HTC übernommen, die seitdem für das Unternehmen arbeiten und die hauseigene Entwicklung von Hardware – vornehmlich wohl Smartphones – vorantreiben. Aus mindestens der Zusammenarbeit von ehemaligen HTC-Designern und -Ingenieuren und den Mitarbeitern, die schon vorher bei Google für die Hardware zusständig waren dürfte das Design der letzten Pixel-Smartphones entsprungen sein. Das hatte nicht zuletzt wegen der sehr auffälligen Notch am Pixel 3 für einige Diskussionen gesorgt, wenn ich auch als Besitzer eben dieses Geräts sagen muss, dass man die Notch recht schnell nicht mehr (als störend) wahrnimmt.

Von den Kollegen von front page tech wissen wir schon seit längerem, dass Google intern aber wohl etwas mehr als nur einen kleinen Wettstreit am Laufen hat, der sich vornehmlich auf das Design der kommenden Pixel-Smartphones bezieht. Demnach und auch einem Tweet von Samsung_News_ zufolge lässt Google mehrere Teams intern gegeneinander antreten und verschiedene Varianten für das Design von Pixel 4 und Pixel 4 XL erarbeiten und fertigen. Wer das besserer Design abliefert, bekommt dann also den Zuschlag und darf sein Design später in den Händen (hoffentlich) vieler Nutzer sehen.

Das ist wohl der (naheliegende) Grund dafür, dass wir mittlerweile zwei verschiedene Designs für das Pixel 4 kennen:

Das eine erinnert stärker an das, was wir zuletzt von Samsung mit dem Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus gesehen hatten und setzt entsprechend wohl auf ein Punch-Hole Display, bei dem die Frontkamera oder Frontkameras in eben dieses eingebettet sind und nicht auf eine Notch setzten:

Das zweite Design, das offenbar im Rennen ist, orientiert sich jüngsten Leaks zufolge (wie passend) an der direkten Konkurrenz außerhalb des Android-Bereichs; dem iPhone 11 – oder zumindest dem, was wir zuletzt als das kommende Design des iPhone 11 haben kennen lernen dürfen:

Ob Google die beiden Designs eventuell deutlich vor dem Release, bzw. der Vorstellung und vielleicht auch vor der serienmäßigen Fertigung auch absichtlich ins Netz streut, um die Rückmeldungen der Community zu hören (und das darf man gerade nach den letzten Monaten und Jahre, in denen wir zahllose Diskussionen über die kommenden Designs der Geräte haben lesen dürfen, wohl erwarten), ist mindestens nicht unwahrscheinlich.

Gerade wenn man zwei unterschiedliche Varianten im Rennen hat, die sich deutlich an den erfolgreichen Geräten von Samsung und den erfolgreichen (wenn auch noch unveröffentlichten) Geräten von Apple orientieren, könnte die Entscheidung eventuell tatsächlich noch nicht gefallen sein.

Ich allerdings halte vom Kamera-Buckel-Block tatsächlich gar nichts und sehe deutlich schickere Lösungen, um auch mehr als nur zwei Sensoren unter zu bringen. Und dass Google von allem anderen abgesehen eventuell tatsächlich mehr als auch nur einen zweiten Kamera-Sensor einsetzt, kann ich mir derzeit nur schwerlich vorstellen…

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: