Nintendo NX: Leistung einer XBox One, kompatibel zu Sony und Microsoft, Kabellos


Verdammt noch einmal Nintendo! Ich bin es mittlerweile wirklich leid. Immer wieder dieses Hin und Her; erst schreibe ich euch ab, dann fixt ihr mich wieder total an, dann schwöre ich endgültig die Finger von Nintendo-Konsolen zu lassen und dann kriegt ihr mich doch wieder.

Nachdem ich von der WiiU erst begeistert und dann leider doch recht schnell (nämlich nachdem die gefühlten 5 guten Spiele gespielt waren und dann einfach nichts mehr kam) gelangweilt und auch ein bisschen enttäuscht war, hatte ich mir fest vorgenommen, das Ding zu verkaufen und einfach nicht mehr auf Konsolen zu setzen. Jetzt tauchen neue Informationen zu Nintendos Box mit dem Arbeitstitel NX auf, die erneut dafür sorgen, dass Nintendo Aufwind bekommen könnte.

 

Hohe Kompatibilität zu PS4 und Xbox One

Das größte Argument für NX soll die hohe Kompatibilität zu den beiden etablierten Konsolen von Sony und Microsoft sein; die NX soll leistungstechnisch on par mit einer XBox One sein. Dualpixels (von denen die Informationen stammen) sprechen darüberhinaus von einem Faktor 50 gegenüber der WiiU.

Dabei soll die eingesetzte Hardware so nah wie möglich an PS4 und XBox One orientiert sein und in Kombination mit dem neuen NintendoOS, das besonders hohe emulierungsfähigkeiten bietet, dafür sorgen, dass Entwickler nur minimalen Aufwand für Portierungen investieren müssen. So könnte Nintendo dafür sorgen, dass viele sehr erfolgreiche Titel für XBox und/oder PlayStation auch auf die NX kommen – das Beste aus den beiden Lagern…? Das würde Nintendo hier zum Gewinner machen.

Ein Entwickler soll sich wie folgt zu der Portierung eines Spiels geäußert haben:

It’s the easiest device we’ve ever developed for. You just take your code, compile it and it works

 

Besonderheiten der Konsole

Darüberhinaus soll die NX einige weitere Boni mit sich bringen: So sollen die Joysticks über eigenes Forcefeedback verfügen. Dabei würde also nicht der gesamte Controller über etwa einen Vibrationsmotor Rückmeldung geben, wenn man in einem Spiel Schaden nimmt oder ähnliches, sondern direkt über die beiden Sticks eine entsprechende haptische Rückmeldung geben.

Außerdem soll die Konsole auf eine kabelgebundene Verbindung verzichten, sondern über einen HDMI-Dongle verfügen, mit dessen Hilfe Bild und Ton an den Fernseher, bzw. die Heimanlage übermittelt werden.

Zu guter letzt soll NX via Blueooth quasi mit allem zu koppeln sein, was es so gibt: Smartphone, Tablet, Headsets, Tastaturen, etc. – NX soll es ermöglichen beispielsweise Anrufe über das Handy auf der Konsole entgegenzunehmen oder auf Nachrichten zu antworten.

 

Das alles würde die Konsole zu einem ziemlichen Allrounder machen. Wenn alle diese Funktionen tatsächlich Teil der Konsole sein werden und die angepeilte Leistung stimmen sollte, könnte Nintendo hier wirklich etwas abliefern, was das Wohnzimmer der Welt bereichern würde.

Das sind ziemlich viele hätte, würde und könnte … aber ich bin leider doch wieder voll dabei und spiele tatsächlich jetzt mit dem Gedanken, hier den einen oder anderen Hunderter für spingen zu lassen. Nintendo hat es bei mir doch wieder geschafft.

 

 

 


 

Quelle: dualpixels via golem

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: