Der Anfang vom Ende: Google Hangouts verliert Wear OS-Support

Google hat andere Pläne für Hangouts. Der universelle Messenger wird für den business-Einsatz umgestellt und der erste Schritt in diese Richtung ist nun getan.

Google hat eine weitreichende Geschichte des Um- oder schlicht Abstellens von Diensten. Zig Geräte, Apps und Services hat man in der Vergangenheit gekillt, in den letzten Zügen liegen derzeit Google Allo und Google Plus.

Auch Hangouts, der als Messenger mit integriertem Video-Chat, Stickern, GIF- und Video-Unterstützung und Gruppenfähigkeit eigentlich die Eierlegende Wollmilchsau ist, die die beste Konkurrenz zu Apples iMessage und Facetime wäre, wird in seiner jetzigen Form in Zukunft für Konsumenten nicht mehr verfügbar sein.

Hangouts als Komplettpaket wird in die zwei Apps Hangouts Meet und Hangouts Chat aufgeteilt und soll sich weniger als allgemeiner, sondern als für Firmenbedürfnisse zugeschnittene Dienste etablieren und damit in Konkurrenz zu etwa Slack oder Teams stehen.

Der erste offizielle Schritt zur Ablösung des klassischen Google Hangouts scheint jetzt mit dem Wegfall der Applikation für Wear OS getan. Wenn man die App über den PlayStore installieren möchte, werden Smartwatches mit Wear OS als nicht mehr kompatibel angezeigt:

Zwar soll es in Zukunft auch eine Lösung für Privatanwender geben, aber es ist wohl klar, dass Google für das Messaging nur noch die Nachrichten- (Sprich: SMS-) App unter Android als Standardlösung für den Chat mit Freunden und bekannten ansieht. Dieser ist aber zumindest in Hinblick auf multimediale Inhalte noch an die Unterstützung von RCS durch die Mobilfunkanbieter gebunden und das ist zumindest hierzulande noch ausbaufähig.


via androidpolice

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: