Wozu überhaupt laden? Apple wird beim iPhone 12 angeblich das Ladegerät streichen

„It takes courage“ – offenbar nicht nur, um den Kopfhöreranschluss weg zu nehmen, sondern auch die Möglichkeit, sein Smartphone zu laden.


Es ist schon ein paar Jahre her, da hatte Apple „Mut“ gezeigt, als man im iPhone den Kopfhöreranschluss weggelassen hatte. Was anfangs noch für Witze und teils Aufschreie geführt hatte, ist mittlerweile Gang und Gäbe und sicherlich auch ein nicht unwichtiger Punkt, weshalb (komplett) kabellose Headsets inzwischen deutlich verbreiteter sind, als noch vor einigen Jahren. Mittlerweile findet man viele Smartphones, die komplett auf die damals noch gängige 3,5mm Klinke verzichten und auch wenn einige Hersteller noch an dem Anschluss festhalten, ist die Akzeptanz ob eines fehlenden Klinkenanschlusses inzwischen relativ groß – oder es ist einfach nur gedulded.

Das heißt aber nicht zwingend, dass das grundsätzlich für alles gilt, was Apple sich vornimmt, weg zu lassen. Wie Macrumors berichtet, hat man in Cupertino wohl schon entschieden, mit der nächsten Iteration des iPhone, dem iPhone 12, nicht nur das bisher beiliegende Headset (das eben nicht per Klinke, sondern per Lightning angeschlossen wird) nicht mehr mit in die Box zu packen und damit einfach jede Möglichkeit zu streichen, Musik ohne bereits vorhandenes, kabelloses Headset zu hören, sondern gleich auch das Netzteil weg zu lassen.

Was bliebe dann in der Verpackung? Na sicherlich die obligatorischen Apple-Aufkleber, damit man auch auf der Kofferraumklappe und der Heckscheibe zeigen kann, dass es einem gut geht – aber auch ein USB-Kabel wird wohl noch mitgeliefert. Sonst aber wohl nur noch der obligatorische Papierkram und das Smartphone. Alles, was man sonst noch brauchen könnte, wird man sich wohl im Zweifel dazu kaufen müssen. Ob es sich bei dem Kabel um USB A auf Lightning, USB Typ-C auf Lightning oder gar USB Typ-C auf Typ-C handeln wird und Apple endlich auch für das iPhone auf den etablierten Standard geht, ist indes noch fragwürdig.

Letzteres wäre zwar das quasi-Geständnis, das Lightning damit beerdigt ist, aber gleichzeitig auch sehr Apple – denn dann müssten viele potenzielle Käufer wohl ihre bestehenden Netzteile in die Schublade auf Nimmerwiedersehen schicken. Denn dann ist ein Netzteil mit USB Typ-C Ausgang für ein Typ-C auf Typ-C Kabel obligatorisch.

Ich will gar nicht in Frage stellen, dass viele Nutzer das eine oder andere Netzteil zu hause liegen haben, das man eventuell gar nicht mehr benötigt und damit unnötig Elektro(schrott) bunkert… Ob aber den potenziellen Kauf eines zusätzlichen Zubehör-Artikels obligatorisch zu machen, hier der richtige Weg ist, darf man wohl gerne kritisch diskutieren.

Kommentar verfassen