[Video] Fallout 4: neues Skillsystem erklärt und weitere Infos von Bethesda

Lange dauert es nicht mehr, bis Fallout 4 offiziell auf den markt kommt – Anfang November ist es bereits soweit (das ist im Verhältnis zu der verstrichenen Zeit, seit dem Release von Fallout 3 nur ein Wimpernschlag) und auch wenn ich chronisch wenig Zeit für eine Runde Daddeln habe, freue ich mir schon jetzt einen Ast, endlich ins Ödland Bostons reisen zu können.

Bethesda hat uns jetzt wieder neues Futter hingeworfen und dieses Mal in Form von detaillierten Aussagen zum Skill-Modell von Fallout 4, angefangen mit diesem Video:

 

Zu Beginn des Spiels steht natürlich wieder die Charakter-Erstellung, wie man sie bereits aus der ersten Demo Bethesdas von der E3 kennt. Dieses Mal vergebt ihr direkt zu Anfang satte 28 Punkte auf die S.P.E.C.I.A.L.-Attribute (Strentgh, Perception, Endurance, Charisma, Intelligence, Agility, Luck), die ihr aber im Verlauf des Spiels noch mindestens einmal umverteilen könnt. Um die, mit diesen S.P.E.C.I.A.L.-Punkten verbundenen Perks (also Skills) geht es dann im Weiteren.

Für Fallout 4 hat man die Verknüpfung von Charakter-Level und Perks entfernt – das heißt, dass ihr theoretisch direkt zu Anfang 10 Punkte auf Stärke geben könnt und im Grunde ab Level 1 eine Power-Armor nutzen oder mit genug Ausdauer von Anfang an den Perk „Adamantium Skellett“ nutzen könntet.

Dabei habe man bei Bethesda besonders viel Wert auf Balance des Gameplay gelegt, damit man nicht mit bestimmten Perks besonders bevor- oder eben benachteiligt ist. Hier einmal die Übersicht der verfügbaren Skills:

 

Die Perks untereinander können dann noch einmal separat gelevelt werden und

zusätzlich neue Dinge ermöglichen. Der oben genannte „Peng-Fu“ verursacht mit jedem Rang mehr Schaden, je mehr Ziele ihr auswählt, bis hin zu sofortigen kritischen Treffern. Die Ränge von „Revolverheld“ erhöhen die Reichweite von Pistolen, ermöglichen die Entwaffnung von Gegnern und können durch Schüsse sogar Körperteile verkrüppeln.

Diese Erweiterungen der Perks hängen dann aber vom Level des Charakters ab – so soll ein zu mächtiger Skill mit Level 1 oder 2 vermieden werden. Diese Herangehensweise finde ich auf jeden Fall gut, so bleibt es hoffentlich noch schwer genug, gute Skills zu erringen und mit 70 Basis-Perks und den verschiedenen Leveln kommt man auf über 270 Skills. not bad.

 

Ich rate auf jeden Fall dazu, einmal auf der Bethesda-Seite vorbei zu schauen und den Artikel in Gänze zu lesen! Wer ähnlich, wie wir, heiß auf Fallout 4 ist, kann hier eventuell schon einmal erste Anhaltspunkte für ein gekonntes Überleben in Boston sammeln!

 

 


 

 

Kleiner Videobonus:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: