USB Typ C soll künftig den Audioanschluss ersetzen

Wasser auf die Mühlen derer, die behaupten, dass die Handyhersteller  (Apple ja angeblich allen voran) den guten alten 3,5mm Klinkenanschluss abschaffen wollen!

 

Aber dieses Mal ist es nicht irgendjemandes geheime Quelle aus Fernost, die vorgibt zu wissen, dass dieser oder jener Hersteller ein Gerät ohne klassischen Kopfhöreranschluss kommen soll. Tatsächlich kommt die Information vom USB-IF (USB Implementers Forum) höchstpersönlich.

Während aktuelle Geräte teilweise schon auf den neuen USB-Anschluss setzen, verfügen aber immer noch alle über einen 3,5mm Klinkenanschluss, der schon so lange der Audio-Standard ist, dass er in heutigen Maßstäben gemessen in etwa 12.000 Technik-Jahre alt sein müsste. Höchste Zeit also, endlich auf etwas neues zu setzen?

Das Problem

…bei einer (weltweiten) Umstellung auf einen neuen Standard liegt auf der Hand: alle Kopfhörer, Lautsprecher, MP3-Player, Smartphones, Laptops, Tablets, Telefone verfügen über einen Klinkenanschluss. Seit Jahrzehnten wird der Anschluss überall verwendet und wenn er irgendwann ersetzt werden soll, muss das mehr oder weniger gleichzeitig auf beiden Seiten passieren, bzw. jemand muss den Anfang machen: entweder kommen noch mehr Smartphones, Notebooks, PCs und andere Geräte mit USB C, oder die ersten Hersteller von Kopfhörern und Boxen fangen an, als Port nur einen Typ C Anschluss zu nutzen. Und da dürfte sich in der Praxis die Katze in den Schwanz beißen.

 

Der Vorteil

USB Typ C ist in der Tat ein universeller Anschluss im wahrsten Sinne des Wortes: reversibel, platzsparender als die Vorgänger, unterstützt hohe Datenraten und es wird native Video- und eben auch Audio-Übertragung unterstützt. Der Vorteil für alle Geräte wäre neben einem einheitlichen Standard (aber den haben wir ja mit den Klinkensteckern aktuell ja auch), dass man damit tatsächlich Strom sparen könnte. Für das analoge Signal werden Chips benötigt, um dieses zu erzeugen, bzw. zu übersetzen und die sind weniger energieeffizient, als bliebe man einfach beim digitalen Signal. Darüberhinaus könnte man damit dem aktuellen Schlankheitswahn, den man sonst nur von Model-Casting-Shows kennt, sogar entgegen kommen; ein Klinkenanschluss sorgt einfach für eine gewisse Geräte-Dicke.

 

Bis Mitte diesen Jahres will das USB- IF Audio via USB Typ C als Standard einführen. Damit verbunden werden auch neue USB-Audio-Standards eingeführt werden. Bis wir die ersten Geräte Sehen, die auf Audio over USB C seten, vergehen aber sicherlich nicht nur ein paar Jahre.

Naja. Mal schauen.

 

 


Quelle: heise

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: