Quebec: 120 $ Strafe für Benutzung der Applewatch während der Fahrt


Die angloamerikanische Rechtsprechung ist dafür bekannt, ein wenig komisch und nicht immer nachvollziehbar für Kontinentaleuropäer zu sein, und genau dies wurde nun einmal wieder bestätigt:

In der kanadischen Provinz Quebec ist es seit geraumer Zeit verboten, Mobilgeräte während der Autofahrt zu nutzen. So weit, so gut, das ist hier nicht anders. Ein Autofahrer wurde kürzlich angehalten, weil er während der Fahrt seine Apple Watch nutzte, um Musik abzuspielen und bekam eine Strafe von 120 $. Die Behörden sützten ihre Begründung auf folgenden Gesetztestext:

No person may, while driving a road vehicle, use a hand-held device that includes a telephone function.

Der Fahrer will gerichtlich gegen die Strafe vorgehen. Ob uns das auch in Deutschland blühen wird? Gem. § 23 Abs. 1a StVO ist auch hier die Nutzung von Mobilgeräten während der Fahrt verboten, allerdings nur, wenn das Gerät in der Hand gehalten werden muss. Es wird sich zeigen, wie die Behörden es in Deutschland handhaben werden, von der engen Auslegung des Wortlautes her schließe ich es allerdings aus, gerade weil die Smartwatches vom Wortlaut her kein Mobiltelefon darstellen.

 


Quellen:

Mobile syrup

News Montreal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: