Nintendo Switch – Details und erste Spezifikationen

Nachdem Nitnendo jetzt die Katze aus Sack in Bezug auf den lange gemunkelten Konsolen/Handheld Hybriden Switch gelassen hat, sind Details zum WiiU-Nachfolger noch rar gesät. Laut Nintendo wird man wohl im laufenden Jahr keine weiteren Informationen zur Switch veröffentlichen, was heißt, dass wir auf frische Leaks warten müssen, um weiteres zur neuen Konsole zu erfahren.

Allerdings gibt es schon jetzt einige recht gut informierte Menschend da draußen, die über die nötigen Kontakte verfügen und ihr Wissen mit uns teilen. Laura Kate Dale und Emily Rogers hatten bereits im Vorfeld akkurate Prognosen zur Switch, dem Release-Datum des Trailers und Details zu eben diesem veröffentlicht. Auf ihren Erkenntnissen basieren die folgenden Specs.

 

Spezifikationen (leak/rumor roundup)

  • NVIDIA Tegra Chipsatz
  • 720p Display (6.2 Zoll)
  • kapazitives multi-touch Panel
  • 32GB interner Speicher
  • SD-Karten Support
  • zwei USB 2.0 Anschlüsse (Dock)
  • ein USB 3.0 Anschluss (Dock)
  • 14-15 mm Dicke
  • unterstützt Unity und Unreal Engine 4
  • Leistung unter PS4 und XBox One
  • „mittelmäßige“ Akkuleistung

 

Vor allem das Detail, dass die NX Switch rein von der Leistung her hinter Microsofts XBox One und Sonys Playstation 4 bleiben wird, dürfte für viele wohl schon der erste Nagel im Sarg des Handhelds sein. Entgegen früherer Berichte wird alle Rechenleistung nur in dem Display-Teil der Switch stecken und keine weitere Hardware in der Docking-Station verbergen (von weitern Anschlüssen abgesehen). Das heißt aber nicht, dass die Konsole, sobald sie im Dock steckt, nicht in der Lage sein wird, ein besseres Bild zu liefern: mit einem Netzteil verbunden wird man auf dem heimischen TV auf jeden Fall ein höher auflösendes Bild bekommen, als die 820p auf dem Handheld-Teil und es ist nicht unwahrscheinlich, dass im portablen Modus CPU und GPU einer gewissen Drosselung unterliegen, die im Konsolen-Modus nicht greift. Was wiederum mehr Power im Konsolen-Modus heißt.

Über die zusätzlichen USB-Anschlüsse im Dock wird man wohl externe Speicher, wie etwa Festplatten anschließen können. Ob diese aber beispielsweise auch als Speicher für heruntergeladene Games dienen könnten, oder lediglich Filme oder Musik beherbegen dürfen, die man dann über die Switch wiedergeben kann, ist unklar. Bei dem internen Speicher von lediglich 32GB wäre ersteres Szenario aber wünschenswert.

 

Hardware ist final

Vom Design her ist die Switch allerdings final – Nintendo wird am Äußeren nichts mehr ändern. Das mag für manche selbstverständlich sein, allerdings erinnern sich vielleicht noch einige daran, dass das GamePad der WiiU etwa noch Änderungen erfuhr, nachdem man es offiziell gemacht hatte. Hier hatte man die Analog-Sticks noch relativ kurz vor Veröffentlichung geändert. Das scheint aber bei der Switch nicht anzustehen.

 

Akkuleistung

Ein wichtiger Punkt für die Konsole ist natürlich, wie gut sich das Gerät schlägt, wenn es nicht als Heimkonsole dient. Laut einer Quelle bei Nintendo verfüge Switch als Handheld über eine mittelmäßige Laufzeit im Akkubetrieb. Laut einer Quelle bei Ubisoft sei von einer Laufzeit von etwa 3 Stunden die Rede. Das klingt erstmal nach nicht viel – es sei aber angemerkt, dass zum einen, andere Handhelds (und viel wichtiger: vergleichbare Smarpthones und Tablets) ebenfalls unter Gaming-Last kaum länger durchhalten und gerade der Akku wohl eine der Komponenten ist, die Nintendo noch in den nächsten 5 Monaten bis zum Release ändern könnte. Allerdings würde ich nicht darauf wetten.

 

Nintendo SWITCH (NX): erste Infos zur neuen Konsole!

 

Auf offizielle Informationen seitens Nintendo müssen wir also noch warten. Aber ich denke, dass es nicht lange dauern wird, bis weitere Informationen ins Netz sickern werden. Das erfahrt ihr dann auf jeden Fall hier bei uns!

Bis dahin bleibt die Frage: ist die Nintendo Switch vor diesen Infos für euch eine Option? Für mich ist etwa die Handheld-Option ziemlich schnuppe, allerdings bin ich ein alter Nintendo-Fanboy und mir juckt es alleine deswegen in den Fingern, die Switch zu kaufen. Allerdings befürchte ich, dass gerade die Leistungs-Frage ihr den Marktstart schwer machen könnte. Hoffen wir, dass wenigstens dieses Mal die Entwickler an Bord bleiben und nicht wie bei der WiiU allesamt kurz nach Veröffentlichung das Schiff verlassen.

 

 


Quellen: letsplayvideogames, arcadegirl64 via machinima

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: