McDonald’s und Tchibo bieten Cardboard-VR-Brillen an


Weder über Tchibo, noch über McDonals habe ich mich in absehbarer Zeit schreiben sehen. Aber bekanntermaßen kommt es ersten anders und …den Rest kennt ihr.

 

McDonals feiert mit Happy Meal VR-Box

In Schweden feiert die Fastfood-Kette mit dem roten ‚M‘ ab dem 05. März den dreißigsten Geburtstag der Junior Tüte des Happy Meals und hat sich für dieses Jubiläum eine Besonderheit einfallen lassen; ein Cardboard-Viewer, der aus dem Karton des Happy Meals gebaut werden kann und nennt das ganze Happy Goggles:

Zusammen mit dem Cardboard-Viewer verffentlicht man das Ski-Rennspiel „Slope Stars“, das man in dem Video kurz zu sehen bekommt.

Ob, und wenn ja, wann die Happy Goggles wohl auch nach Deutschland kommen, ist noch nicht bekannt. Man müsste das Gebilde wohl auch erst einmal für ein paar Tage zum Auslüften schicken, wenn man nicht an penetranten Mäcces-Pommes-Duft vor der Nase haben will, aber als Beigabe zu einem Cheeseburger und einer kleinen Limo würde ich die Happy Goggles auch nehmen.

 

Tchibo möchte auch Cardboard-Viewer verkaufen

Passend dazu hat mich gestern Abend ein Werbespot auf YouTube überrascht, der von Tchibo gesponsert wurde und in dem für einen VR-Viewer geworben wird, mit dem man die unglaublichen Welten und großartigen Erlebnisse undsoweiter:

Man muss aber schon sagen, dass der Cardboard-Viewer nicht weniger robust aussieht, als die Papp-Lösungen der Konkurrenz und er erfreulicherweise mit Polstern für Augen-, Nasen- und Wangenbereiche kommt, was angenehmer zu tragen sein dürfte, als die harten Kanten anderer Lösungen.

Tchibo bietet den VR-Viewer für 12,95€ an, was nicht unbedingt ein hoher Preis ist, allerdings beiweitem nicht die diversen Angebote bei Amazon zu schlagen vermag – da bekommt man VR-Viewer aus Kunststoff mit Kopfband für wenig mehr. Bisher sind die Viewer nur online zu bestellen – ich könnte mir aber sehr gut vorstellen, dass man sie auch bald schon in den Innenstadt-Läden sehen wird.

Hier geht’s zur Produktseite bei Tchibo

 

Warum erst jetzt der Fastfood-Riese und der Kaffee-Verkäufer mit integriertem Krimskrams-Laden auf die Idee kommen, Cardboard-Viewer anzubieten, während verschiedenste Varianten bereits seit 2 Jahren zu haben sind…? Das mag an Samsungs vehementem Push der Gear VR als „Beilage“ zum Galaxy S7 liegen oder am Release der Oculus Rift und der Vive, am Start von Googles eigenem VR-Bereich oder an der Tatsache, dass selbst Apple jetzt eine VR-Brille anbietet. So oder so: Je präsenter das VR-Thema wird, desto mehr Entwickler sind gewillt dafür zu programmieren, desto mehr Leute werden aufmerksam darauf, desto schneller kommt die Lavine ins Rollen. Also freue ich mich eigentlich, ja. :)

 

 

 


Quelle: slashgear via mobilegeeks

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: