[Kurztest] UltraSlim Powerbanks von StilGut

Neben Smartphone-Hüllen und Taschen aus Echtleder bietet die Firma StilGut auch verschiedenes Zubehör an; unter anderem die extra-flachen Powerbanks UltraSlim. Ich habe mir die portablen Akkus in den größen 10Ah, 8Ah und 5Ah mal angeschaut.

 

Von außen

…fallen die UltraSlim Powerbanks wohl zuerst durch das matte Aluminiumgehäuse auf. Während die Lösungen anderer Hersteller häufig aus schnödem (oder noch schlimmer: hochglanz-) Plastik bestehen, ist das Gehäuse der Powerbanks aus Metall gefertigt, was den externen Akkus einen sehr edlen Look und auch ein angenehmes Gefühl beim in-die-Hand-nehmen beschert. Wie andere externe Akkus sind auch die UltraSlim PowerBanks in etwa so groß, wie ein gängiges Smartphone und nicht zylinderförmig (oder was es noch für eigenartige Lösungen gibt).

 

Anschlüsse

…haben die UltraSlim Powerbanks natürlich auch. Und hier gibt es sogar noch einen cleveren Kniff. Auf einer Seite findet sich, wie zu erwarten, ein USB-Anschluss an den das Ladekabel kommt. 4 LEDs zeigen den Ladestand des Akkus an. Außerdem findet man dort einen microUSB-Port, mit dem man den Akku selber laden kann.

Noch besser: darüberhinaus findet man dort auch einen Lightning-Port. Aber der ist nicht für den Apple Pencil gedacht, sondern ist ebenfalls ein Eingang für den Akku. Damit können auch nur-Apple-Nutzer entspannt bleiben. Bei den Powerbanks von StilGut muss man neben den Lightning-Kabeln also nicht auch noch ein microUSB-Kabel vorhalten.

Bei der 10.000mAh Variante der Powerbank ist ein eigener Power-Button integriert, die beiden kleineren Varianten besitzen diesen nicht, aber dazu komme ich jetzt.

 

Shake baby, shake baby

Ein-/Aus-Schalter sind ja sowas von 2015! Ein schlauer externer Akku schaltet sich selber ein, wenn er benötigt wird und aus, wenn er nicht gebraucht wird. Die UltraSlim Powerbanks von Stilgut sind mit einem Bewegungssensor ausgestattet; wenn ich den Akku ein wenig bewege wird er sofort in den Standby schalten und euch anzeigen, wie viel Kapazität er noch hat – steckt ihr kein Gerät ein, geht er einfach wieder aus. Aber keine Sorge: ihr müsst zum Laden nicht schütteln, wie ein Lämmerschwänzchen – das Ladekabel einzustecken reicht ebenfalls aus, um die Powerbank zur Arbeit zu bringen.

Was vielleicht anfangs etwas komisch wirken mag, hat mich ziemlich schnell überzeugt. Wenn ich Strom braucht, habe ich einfach eben das Kabel eingesteckt. War das Smartphone voll geladen, hat sich der Akku automatisch ausgeklinkt und wieder ausgeschaltet. Ganz einfach.

Keine Sorge übrigens wegen des Schüttel-Features: die LEDs im Gehäuse verbrauchen verschwindend geringen Strom und belasten den Akku auch nicht, wenn der Rucksack oder die Handtasche samt Akku hin und her schwenken.

Stilgut powerbanks (3)

 

UltraSlim

Natürlich muss man auch über die Dimensionen der Akkus sprechen; schließlich nennt StilgGut sie nicht umsonst „UltraSlim“. Tatsächlich ist der 10Ah große Akku aber gar nicht sooo ultra dünn. Aber hey: das muss halt auch einiges an Ladung rein. Die beiden 8Ah und 5Ah großen Varianten sind aber schon deutlich schlanker, als viele andere (und ich hatte schon einige) externe Akkus. Mit gerade einmal 11,7 x 6 x 0,9 und 11,8 x 6,6 x 0,6 Zentimeter sind sie absolut hosentaschentauglich. Gerade der 5.000mAh Akku ist so flach, dass manches Smartphone dagegen schon dick wirkt.

Stilgut powerbanks (1)

 

Die UltraSlim Powerbanks bietet StilGut ab 19,99€ im eigenen Shop oder etwa bei Amazon an.

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: