Foto zeigt Google Pixel 4

Spoiler-Alarm: viel gibt es leider nicht zu sehen.

Es ist Juli. Zu diesem Zeitpunkt im Jahr 2018 hatten wir bereits die ersten waschechten Bilder des damals noch unveröffentlichten Pixel 3 XL zu sehen bekommen. Und da lässt sich der Nachfolger natürlich nicht lumpen und präsentiert sich nach Googles eigenem Teaser und den ersten Renderbildern nun ebenfalls in der freien Wildbahn.

Die Kollegen von 9to5google haben ein Bild veröffentlicht, das das Pixel 4 in den Händen eines Nutzers und mäßig gut verpackt in einer Schutzhülle zeigt. Auffällig sind vor allen Dingen die verschiedenen Aussparungen auf der Rückseite für die zwei, bzw. drei Kamera-Sensoren, den Blitz und den Laser-Autofokus, die das Gerät eindeutig identifizieren:

Viel mehr gibt das Bild leider nicht her. Aber es zeigt, dass das Gerät bei den ersten Nutzern intern im täglichen Gebrauch zu sein scheint. Schon vor rund einem Monat hatte 9to5google das erste Bild des Pixel 4 aus der freien Wildbahn gezeigt – das war kurz nach der oben erwähnten Google-Bestätigung des Designs des Smartphones.

Ob das allerdings ein Indiz dafür sein könnte, dass die Vorstellung von Pixel 4 und Pixel 4 XL dieses Jahr früher stattfinden könnte, stelle ich gerne in Frage. Schon Monate vor der offiziellen Präsentation eines Geräts befinden sich erste Prototypen und teilweise finale Versionen in der tagtäglichen Benutzung und werden immer mal wieder gesichtet.

Auch beim Pixel 4 dürfen wir also wohl weiterhin mit einer Vorstellung im frühen Oktober diesen Jahres rechnen. Allerdings bleibt weiterhin abzuwarten, was die Geräte so können werden. Mit (mindestens) zwei Kameras auf der Rückseite dürfte Google einen deutlichen Schritt gerade in Hinblick auf den Portrait-Modus machen, der ohnehin und mit auch nur einem Sensor schon sehr gut ist. Aber auch eine Einbindung von dem, was lange als Project Soli entwickelt wurde, ist nicht ganz abwegig und könnte eine neue Form der Bedienung für Smartphones bedeuten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: