Fast ein Jahr später als geplant: Nintendo nennt Start von bezahltem Online-Dienst


Und da lobt man Nintendo in alle Lüfte ob des Erfolgs der Nintendo Switch, der First Party Titel und der jüngsten Ankündigung, ein Mario Kart Spiel für Smartphones auf den Markt zu bringen, da empfindet man diese Meldung als Dämpfer, der einem das Ganze ein wenig madig macht.

Nintendo hat via Twitter verlauten lassen, dass der Online-Dienst für die Switch erst mit einer fast einjährigen Verspätung im September diesen Jahres kommen wird.

 

Eigentlich hatte Nintendo Switch Online bereits Ende 2017 starten. Es handelt sich dabei um das Pendant zu Microsofts oder Sonys subscription service für Online-Dienst, Online-Multiplayer und (in bisher noch immer nicht ganz klarem Umfang) NES- und SNES-Spiele, die man für die rund 20€ jährlich auf monatlicher Basis erhalten soll.

Warum man den Start von Nintendo Switch Online nun noch weiter nach hinten geschoben hat, ist leider völlig unklar. Es könnte mit einem parallelen Release der Virtual Console zusammenhängen (die ja ebenfalls die Möglichkeit bietet, ältere Spiele auf der neuen Console zu spielen) und man eventuell noch nicht zufrieden mit der Leistung oder Ähnlichem ist und daher nicht das Eine ohne das Andere veröffentlichen will. Vielleicht liegen die Gründe aber auch woanders. Nintendo hat eine gewissen Historie von wir-machen-einfach-worauf-wir-Bock-haben…

Wir können wohl also nur hinnehmen, dass es noch ein knappes 3/4 Jahr dauert und bis dahin die bisher verfügbaren Online-Services kostenlos genießen.

 

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: