Eigentlich keine Überraschung: Smartphone-Preis-Entwicklung von 2014 bis 2018

Gefühlt werden Smartphones immer teurer. Nicht nur gefühlt, wie in zwei Grafiken dargestellt sehr schön veranschaulicht wird.

Dass „Flaggschiff“-Smartphones in den letzten Jahren deutlich teurer geworden sind, ist wohl wirklich kein Geheimnis. Während vor 2 oder 3 Jahren noch die Empöhrung groß war, wenn ein Hersteller plötzlich 1000€ für ein Gerät haben wollte, hat man sich heute ja schon fast daran gewöhnt und nimmt es eher als ein „ja, halt noch eins“ hin.

Zwar kann ich hier gut und gerne Marques Brownlee zitieren, der es in meinen Augen treffend beschrieben hat als er sagte „good smartphones are getting cheap and cheap smartphones are getting good“, aber das gilt eben nicht für die Flaggschiff-Segmente der Hersteller.

Für Apple, Google, Samsung und OnePlus habe ich auf Reddit zwei sehr schöne Grafiken gefunden, die eben diese Preisentwicklungen für die jeweiligen „normalen“ und die „Plus“ Varianten dieser Hersteller für die Jahre 2014 bis 2018 aufzeigt. Und hier wird wohl niemand gespoilert, wenn ich jetzt schon sage, dass die Preise gestiegen sind.

Während man bei den Smartphones von Google zwar noch einen Einbruch in 2015 sieht, steigt auch dort der Preis im Schnitt über die Jahre an und auch hier ist der Knick lediglich dem Nexus 5X geschuldet, das (Achtung: man betrachtet hier Dollarpreise in den USA und dort wird ohne Steuer gerechnet) in diesem Jahr tatsächlich nur knapp über dem Gerät von OnePlus lag.

Betrachtet man die von diesem Ausreißer abgesehen die gesamte Grafik, ist die einzige Marke, die einigermaßen stabil blieb, bzw. nicht die gleichen relativen Preisentwicklungen durchlief, wie der Rest, das jährliche Galaxy S von Samsung.

Das erkennt man auch schön an der zweiten Grafik, die die Preisentwicklung in Dollar und Prozent aufweist und kommt Samsung insgesamt auf einen Preisanstieg von etwas über 10%, während Google etwa mit immerhin schon 30% noch den zweiten Platz belegt. Am deutlichsten entwickelten sich die kleinen und großen Modelle von Apple, sowie die jeweils großen Varianten der Smartphones von Google.

Im Verhältnis hat sich allerdings auch OnePlus nicht unbedingt gut gestellt. Dort gab es seit 2014 einen Preisanstieg von etwas weniger als $250 und annähernd 80% bei den Preisen seit dem OnePlus One.

Wie man nun dazu steht, muss jeder für sich entscheiden. Ich persönlich etwa komme absolut damit klar, nicht das neueste Flaggschif zu besitzen, sofern etwa in meinem Fall die Kamera top ist. Darum bin ich auch extrem gespannt auf die Pixel Lite-Geräte, die ja die gleiche Kamera bei etwas schwächerem SoC und „lediglich“ Kunststoff-Body mitbringen werden. Auch OnePlus arbeitet ja offenbar an einem neuen Gerät, das ebenfalls vielleicht mehr im Budget- oder Mittelklasse-Segment zu finden sein könnte.

Wie ist eure Meinung? Lieber etwa über einen Vertrag finanzieren und dafür das Flaggschiff des Herstellers haben oder könnt ihr euch eventuell eher mit den weniger teuren und womöglich ein wenig abgespeckten Varianten zufrieden geben?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: