Banking-Apps meist mangelhaft

Wie in der Juni-Ausgabe der Stiftung Warentest berichtet werden wird, sind die meisten der getesten Apps nicht gut.

Es wurden 38 Apps getestet und lediglich sieben davon erhielten die Note „Gut“. Eine bessere Note gab es leider nicht.

Die Kriterien sind der Funktionsumfang, Passwort- und Datenschutzbestimmungen,die Nutzerfreundlichkeit sowie die Daten, die gesendet wurden. Dabei stellte sich heraus, dass oftmals Daten gesendet wurden, die über den nötigen Funktionsumfang der App hinausgingen.

Unter iOS ist der Testsieger die Outbank, unter Android die App der Sparkasse.

Wie ist dieser Test nun einzuordnen? Es ist bekannt, dass die Stiftung Warentest auch gegen die Marke Ritter Sport einen Prozess verlor, da nachweislich die Unwahrheit behauptet wurde (Stichwort Volle Nuss). Dies scheinen aber Einzelfälle zu sein.

Trotzdem heißt es: Aufpassen bei Banking Apps!

Den kompletten Test könnt Ihr auf der Homepage der Stiftung Warentest für 2 € freischalten.

 

 

 


Quelle: t3n

Kommentar verfassen