Amazon stellt neue Echo-Geräte vor

Amazon hat gestern eine ganze Reihe neue Geräte vorgestellt. Aber nicht alle kommen (sofort) nach Deutschland.

Man muss Amazon einfach anrechnen, dass sie das Thema der smarten Heimlautsprecher erst so richtig los getreten haben und mit mittlerweile mit der dritten dritten Generation von Smart Speakern jetzt noch einmal deutlich verbesserte Geräte liefert.

Vorweg: neben mehreren Lautsprechern hat Amazon auch ein Paar smarte Ohrhörer mit Alexa vorgestellt, sowie eine Brille mit integrierter Sprachassistentin und einen Smart Ring – keines der Geräte hat allerdings einen Zeitraum für einen Release in Deutschland erhalten. Dass sie irgendwann auch bei uns erhältlich sein werden, ist sehr realistisch – wann aber, steht derzeit noch in den Sternen.

Der Ring (Echo Loop) ist dabei quasi ein kleines Bleutooth-Headset, das am Finger getragen wird, die Brille (Echo Frames) verfügen nicht über Display oder Kamera, aber verfügen, wie der Echo Loop über Mikrofone und können Antworten von Alexa wiedergeben. Die Ohrhörer (Echo Buds) sind, wie man erwarten würde, kleine kabellose Stöpsel, die in einem Case geladen werden und punkten durch bis zu 5 Stunden Akkulaufzeit und ein unscheinbares Design.

Es wurden auch ein paar Geräte vorgestellt, bei denen man sich fragen darf, wie …sagen wir mal sinnvoll diese sind. Beispielsweise ein smarter Anhänger für Hundehalsbänder oder eine smarte Mikrowelle. Okay. Kann man machen. Muss man aber meiner Meinung nach wirklich nicht.

Interessanter sind dann vielleicht die Geräte, die auch jetzt bei uns bestellt werden können: die dritte Generation von Echo Lautsprechern.

Mit der dritten Auflage des Echo hat Amazon das Design leicht überarbeitet und neue Lautsprecher und Treiber integriert, die einen besseren Klang bieten sollen. Der Echo 3rd Gen wird ab dem 16. Oktober für die üblichen 99,99€ zu haben sein und in den vier Farbvarianten Hellgrau, Sandstein, Dunkelblau und Anthrazit verfügbar sein:

Auch der Echo Dot bekommt eine Neuauflage und kommt nun mit einem integrierten Display, das die Uhrzeit, aber auch Temperatur oder Timer anzeigen kann. Der kleinere Heimlautsprecher kommt in den Farben Lila, Hellgrau, Sandstein und Anthrazit und wird 69,99€ kosten. Man hat auch eine bunte Variante für das Kind(erzimmer) gezeigt, die allerdings bis auf Weiteres den Staaten vorbehalten sein wird:

Recht interessant: mit dem Echo Flex hat man einen kleinen Smart Speaker gezeigt, der direkt in die Steckdose gesteckt werden kann und dann von dort aus alle Funktionen eines solchen Geräts abdeckt, Darüberhinaus kann aber modular etwa ein Nachtlicht oder ein Bewegungsmelder unten an den Echo Flex via USB angesteckt werden. Echo Flex kostet 29,99€, die Module jeweils 14,99€.

Neu ist auch der Echo Show 8, ein Smart Display, das jetzt mit einem 8 Zoll großen Display kommt und einem physischen Schieber zum Abdecken der Kamera kommt. Selbige kann natürlich weiterhin genutzt werden, um Videoanrufe zu tätigen. Der Echo Show 8 ist am dem 21. November für 129,99€ zu haben:

Das Smart Speaker-Paket rundet der Amazon Echo Studio ab. Hierbei handelt es sich um einen „High Fidelity-Lautsprecher“, der in direkter Konkurrenz zu Apples HomePod oder Googles Home Max steht. Der Lautsprecher ist deutlich größer als der reguläre Echo, bzw. Echo der dritten Generation und verfügt über ganze 5 Treiber: einen 5,25 Zoll Woofer, zwei 1 Zoll Hochtöner und drei 2 Zoll Mitteltöner. Damit solle Klang in den ganzen Raum verteilt werden und gleichzeitig passt sich der Sound des Lautsprechers dank der integrierten Lautsprecher an die Position im Raum an – ein Feature, das Apples und Google bei ihren Lösungen ebenfalls einsetzen. Der Echo Studio lässt sich außerdem in Paaren koppeln und auch in Kombination mit einem FireTV nutzen, um die Wiedergabe von Video-Ton über die Lautsprecher wieder zu geben. Der Echo Studio erscheint bei uns am 07. November und kostet dann attraktive 199,99€:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: