So wird das OnePlus 7 aussehen

Ausfahrbare Kamera und kein Kopfhöreranschluss. Dafür wird das OnePlus 7 ein großes Display besitzen, das die gesamte Front einnimmt.

Während ein nicht unbeträchtlicher Teil Deutschlands den karnevalistischen Festivitäten erlag hat Onleaks am Wochenende die ersten Renderbilder des OnePlus 7 veröffentlicht, die wieder einmal auf CADs beruhen und bereits in der Vergangenheit den ersten verlässlichen Ausblick auf ein Gerät geben.

Zu den Innereien des Smartphones gibt es zwar keine verlässlichen Aussagen, aber wir sind wohl auf der sicheren Seite, wenn wir von einem Snapdragon 855, 6 oder mehr Gigabyte Arbeitsspeicher und einem Akku von um die 4.000mAh ausgehen. 5G-fähig wird das OnePlus 7 allemale sein.

Die Abmessungen des Geräts betragen 162,6 x 76 x 8,8mm (9,7mm in der Dicke inklusive des Kamera-Buckels) und machen es damit nur einen Ticken größer als das OnePlus 6T. Dafür verzichtet man beim OnePlus 7 allerdings auf jede Form der Notch, sondern bringt die Kamera in einem versenkbaren Element unter, das für das obligatorische Selfie aus dem Gehäuse herausfährt. Das Display wächst auf etwa 6,5 Zoll und erstreckt sich, bis auf ein sehr schmales Kinn über die gesamte Front des Geräts. Verzichtet wird allerdings wie beim OnePlus 6T auf einen Kopfhöreranschluss, den man vor wenigen Monaten noch stolz als Feature beworben hatte, das die Community sich wünscht.

Das fehlen eines offensichtlichen Fingerabdruckscanners lässt den Schluss zu, das auch das OnePlus 7 auf eine Lösung unter dem Display setzen wird. Wieder an Bord ist der OnePlus-typische Alert-Slider – im Gegensatz zu etwa Nokia spendiert man dem Gerät allerdings keinen dedizierten Assistant-Button.

Wenn OnePlus den bisherigen Zeitplan beibehält dürfen wir wohl um den Juni herum mit der Vorstellung des Geräts rechnen. Der obligatorische Nachfolger, das OnePlus 7T wird dann wohl wieder um den Oktober herum vorgestellt werden.


Quelle: pricebaba

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: