So sieht es aus: Bezahlen mit Apple pay

Apple hat zusammen mit iPhone 6, 6 Plus und der Apple Watch Apple Pay vorgestellt. Jetzt gibt es ein erstes Video, das zeigt, dass es tatsächlich funktioniert.

 

Google Wallet gibt es schon eine gefühlte Ewigkeit. Ein NFC-Chip war schon im Samsung Galaxy Nexus verbaut. Aber durchgesetzt hat sich das Bezahlen mit dem Smartphone nirgends so recht.

Selbst in den Staaten, wo fast jeder lediglich eine Kreditkarte und in der Regel so gut wie kein Bargeld mit sich führt und hier der Schritt von der Plastikkarte zum Smartphone ein kleiner wäre, nutzen es nur die wenigsten. Von Deutschland ganz zu schweigen: hier haben die Leute ja vor Kreditkarten schon Angst – wenn man denen erklärt, dass man mit wenigen Klicks die Möglichkeit hätte über das Smartphone Einkäufe zu bezahlen, indem man es einfach kurz an das Terminal hält, blinken überall imaginäre NSA-Warnschilder und in jeder Person, die in der Schlange hinter einem steht sieht man einen BND-Hacker, der kleine Programme auf dem Handy installiert, durch die man unbemerkt mit der Frontkamera Bilder machen kann.

Wenn man noch vor wenigen Wochen (bevor Apple das mobile Bezahlen via NFC vorgestellt hat) den Deutschen erklärt hat, dass in ihrem Gerät ein Chip steckt, der auf kürzeste Distanzen Daten austauschen kann, war bei allen die Panik groß „dann kann ja jemand einfach im Vorbeigehen etwas an meine Hosentashe halten und meine Daten lesen?“ – nein. Aber ich schreibe mich gerade wieder in Rage…

 

Eigentlich geht es also um Apple Pay. Dafür muss man laut Apples Aussage einfach das obere Ende des iPhones (und irgendwann 2015 auch der Apple Watch) an ein NFC-Terminal halten und via Touch-ID oder über einen Pin-Code die Bezahlung bestätigen. Klingt sehr einfach. Ist es auch.

 

Im folgenden Video wird es vorgeführt – ein bisschen holprig ist der gute Mann noch bei der Durchführung, aber gehen wir mal davon aus, dass es das erste Mal ist, dass er Apple Pay benutzt.

 

Ich hoffe, dass Apples Vorpreschen endlich weltweit die Möglichkeiten des Mobile-Payments für die breiten Massen etwas attraktiver macht und wir vielleicht irgendwann auch mit Windows- und Androidgeräten „ganz normal“ bezahlen können.

 

Quelle: Redmondpie via Phonearena

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: