Renderbilder zeigen: iPhone 6S wird etwas dicker

Im September wird Apple aller Voraussicht nach den Nachfolger des iPhone 6, das iPhone 6S vorstellen. Wie jedes Jahr, wird das iPhone 6S eine etwas aufgebohrte Version des Vorgängers sein und sich im Grunde nur in den Innereien unterscheiden. Aber dieses Mal scheint Apple dennoch ein kleines, äußeres Detail zu ändern: die Dicke des Geräts.

apple iphone 6s leak renderapple iphone 6s render leak (1) apple iphone 6s render leak (4)apple iphone 6s leak render

 

 

Man erkennt es, wenn man sehr genau hin sieht: das iPhone 6S wird mit 7,07 mm ein klitzekleines bisschen dicker, als das iPhone 6; knapp 0,2mm. Dabei geht man davon aus, dass der Dickenzuwachs aber nicht aus einem größeren Akku oder dem Versuch resultiert, die überstehende Kamera, die für Kontroversen geführt hatte, auf eine Höhe mit der Rückseite zu bringen. Wahrscheinlich setzt Apple beim iPhone 6S auf die bereits in der Apple Watch eingesetzten Tactile Engine, sowie einer integrierten Force Touch Funktion, die zusätzliche Aktionen anbietet, wenn man das Display fester drückt, oder eben nur antippt. (Ich freue mich schon über die Muttis, die jetzt schon extra dolle auf das Glas drücken und dann feststellen müssen, dass jetzt noch einmal etwas ganz anderes passiert…)

Dass die Kamera übrigens weiterhin aus dem Gerät heraus ragt, kann man übrigens deutlich erkennen – also sollte man hier auf nichts hoffen.

 

In zwei etwas älteren Renders sieht man zwar keine überstehende Kamera, bei denen handelt es sich aber eher um rein schematische Darstellungen:

 

 

 


Quelle: bgr, uswitch

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: