Pornhub 2018: mehr Chrome OS, mehr Edge, mehr Samsung


Pornhubs Einblicke in die Statistiken für 2018 offenbaren nicht nur Informationen zu Inhalten, sondern auch den eingesetzten Technologien. Ist das eine billige Entschuldigung für Porn? Vielleicht.

Nicht nur YouTube brilliert mit beeindruckenden Zahlen. Auch das größte Portal für *räusper* explizite Inhalte, Pornhub kann mit beeindruckenden Zahlen punkten. Mit dem vorzeitigen Jahresrückblick präsentiert man stolz, dass über 4,7 Millionen Videos und rund 115 Jahre an gesamter Laufzeit in 2018 hochgeladen wurden, dass jede Stunde im Schnitt über ein halbes Terrabyte an Daten hochgeladen wird und man mit fast 64 Millionen gesendeten Nachrichten unter den Usern auch eine (inhaltlich womöglich streitbare) Kommunikationsplattform geworden ist.

Aber neben allen Rankings für die verschiedenen Darsteller, ob männlich oder weiblich, den beliebtesten Kategorien und der Änderung der Watchtime bei bestimmten Videos liefert Pornhub aber auch nicht ganz uninteressante Einblicke in die Welt der Geräte, Betriebssysteme und verwendeten Browser.

So schaut man also Pornos in 2018

So ist der noch immer ungeschlagene König bei den Besuchern, der Klassische PC: Windows ist mit über 3/4 des Traffics weit vor MacOS und anderen Betriebssystemen. Chrome OS aber hat im vergangenen Jahr ein Wachstum immer satten 30% hingelegt und damit zwar immer noch nur rund 1,4% des gesamten Traffics ausgemacht, scheint aber zumindest ein Hinweis zu sein, dass man mit Chromebook eben nicht nur gut arbeiten kann.

Auf den mobilen Geräten trägt sich der Kampf fast ausschließlich zwischen Android und iOS aus. Hier teilt man sich den Kuchen fast annähernd mit 54,4% und 44,4%.

Bei den Browsern ist das Feld hingegen recht durchmischt. Über 50% des gesamten Traffics macht zwar Chrome aus, aber der Rest verteilt sich sehr zu annähernd gleichen Teilen zwischen dem Internet Explorer, FireFox, Safari, Opera und Edge. Letzterer hat von allen Browsern das größte Wachstum im Vergleich zum Vorjahr hingelegt.

Auf den mobilen Geräten verhält es sich erwartungsgemäß fast gleich zu den mobilen Betriebssystemen: Chrome und Safari teilen sich 80% des gesamten Traffics zu gleichen Teilen. Die verbleibenden 20% sind aufgeteilt und dem klassischen, bzw. eingebetteten Android Browser und UC Browser, Opera und dem Samsung Browser, der ziemlich bemerkenswerte 69% Zuwachs hatte.

Zu guter letzt führt man noch die Aufteilung unter den genutzten Spielekonsolen auf. Hier sieht man fast ausschließlich PlayStation und Xbox, aber auch noch einige Besucher, die offenbar ihren Nintendo 3DS oder sogar noch ihre WiiU verwenden, um sich die kleine Pornhub-Auszeit zu gönnen. Interessanterweise legte in 2018 die PS Vita noch einmal deutlich zu.

Die gesamte Übersicht der Statistiken findet ihr auf Pornhubs Insights-Seite. Hier gibt es haufenweise Zahlen und Informationen für diejenigen, die sich gerne „etwas genauer mit dem Thema“ auseinander setzen möchten… ;)

Ein kleiner Bonus vielleicht noch zum Schluss: Pornhub listet auch immer die Events, die weltweit stattgefunden haben und zeigt auf, ob diese einen Impact auf die Besucherzahlen hatten. Besonders spannend ist das immer bei etwa Weltmeisterschaften, aber auch 2018 hatte etwa die royale Hochzeit oder etwa die Midterm Wahlen Anfang November. Und ja, die Hochzeit hat zu weniger Pornhub-Besuchen geführt.



via androidauhtority

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: