Google Pixel: Gleich vier neue Smartphones für 2019?


2016, 2017 und 2018 hat Google jeweils im Herbst zwei Pixel-Smartphones vorgestellt. Es könnte allerdings sein, dass wir nächstes Jahr bis zu vier Geräte von Google sehen könnten.

Google arbeitet, wie jeder andere Hersteller, ständig an neuer Hardware. Während wir noch über die Leaks zu Pixel 3 und Pixel 3 XL diskutiert haben, wurde hinter (wahrscheinlich eine Batterie von) verschlossenen Türen bereits an den Geräten Pixel 4 und Pixel 4 XL gearbeitet. Aber zwei Hinweise deuten darauf hin, dass wir im kommenden Jahr noch mehr Geräte von Google sehen dürften.

Roland Quandt hatte bereits vor einiger Zeit auf ein Smartphone mit dem Codenamen Bonito hingewiesen, das im Gegensatz zu den „normalen“ Pixel-Smartphones nicht mit dem jeweils aktuellsten Qualcomm Snapdragon der Oberklasse ausgestattet sein könnte, sondern mit einem Mittelklasse-SoC kommen könnte:

Mit Snapdragon 710: neues Google Pixel-Smartphones für die Mittelklasse lässt sich blicken

 

Jetzt deutet ein Eintrag in der aktuellen ARCore App darauf hin, dass es noch ein weiteres, viertes Gerät von Google geben könnte. Leider gibt es hierzu nicht mehr als einen Namen: „Sargo“ – oder zu Deutsch „Geißbrasse„. Google verwendet seit der frühen Nexus-Linie Namen von Fischen als Codenamen für ihre Geräte. Und hier hatte man bisher auch Fische gewählt, die in ihrer relativen Größe einigermaßen dem entsprachen, was man nachher in Form von Smartphones gesehen hatte. So waren etwa der Triggerfisch und der Blaustreifen Zackenbarsch die Codenamen für Pixel 3 und Pixel 3 XL und „Shamu“ (eine Orca, die in SeaWorld lebte) der Codename für das riesige Nexus 6.

Die Geißbrasse ist allerdings ein ziemlich kleiner Fisch (~22cm) und könnte damit ein Indiz für ein kleineres Budget-Pixel sein. Zum Vergleich: der Echte Bonito misst in der Regel rund 80cm. Wenn man das als Indizien für ein Größenverhältnis nimmt, könnten die beiden zusätzlichen Pixel-Geräte eventuell in den Größen um die 5 und 5,5 Zoll kommen.

Was wir nachher endgültig sehen, steht natürlich vollkommen in den Sternen. Allerdings war es bisher mit wenigen Ausnahmen fast immer so, dass wenn einer dieser Codenamen irgendwann aufgetaucht ist, wir später auch das dazu passende Geräte gesehen haben und die Größenverhältnisse zumindest gepasst hatten.

 

 

 


Quelle: androidpolice

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: