Android bekommt Unterstützung für faltbare Smartphones


Wenn Smartphones ihre Bauform ändern, muss das System entsprechend angepasst werden. Google hat jetzt schon die Unterstützung für faltbare Geräte angekündigt. Das erste von Samsung kommt in 2019.

Eigentlich hatten alle damit gerechnet, dass Samsung gestern Abend ein tatsächliches faltbares Smartphones vorstellen würde – allerdings hatte man nur recht kurz ein Referenzdesign in Form eines Prototypen gezeigt und kein finales Gerät. Man sprach aber über das Redesign der bisherigen Oberfläche „Samsung Experience“, die man in diesem Zuge ebenfalls umbenennt; in „One UI“ (wobei es wahrscheinlich von allen weiterhin TouchWiz genannt werden wird). Passend zu diesem Redesign hat auch Google die native Untersützung für faltbare Geräte unter Android angekündigt.

Nachdem Hersteller in der Vergangenheit unter anderem größere Bildschirme in den Geräten umgesetzt haben und damit den Begriff „Phablet“ etablierten, sind Bildschirmgrößen von über 5,5 Zoll ja schon lange keine Seltenheit mehr – im Gegenteil. Auch damals hatte man die Oberfläche in Hinblick auf diesen Trend angepasst – in Android Pie etwa hat man eine native Unterstützung von Notches etabliert. Jetzt, wo Samsung als einer der größten Hersteller einen neuen Schritt geht und sicherlich nicht nur ein Smartphone mit einem faltbaren Bildschirm auf den Markt bringen wird, passt Google Android auch dahingehend an. Denn andere Hersteller werden sicherlich ebenfalls folgen.

Ob die Unterstützung für Foldables allerdings noch in Android Pie integriert wird, oder erst mit Android Q kommen wird, ist aktuell nicht bekannt.

 

In einem entsprechenden Blogpost heißt es:

When folded, foldables look like phones, fitting in your pocket or purse. When unfolded, their defining feature is what we call screen continuity. For example, start a video with the folded smaller screen – and later you can sit down and unfold the device to get a larger tablet-sized screen for a beautiful, immersive experience. As you unfold, the app seamlessly transfers to the bigger screen without missing a beat. We’re optimizing Android for this new form factor. (…) Expect to see Foldables coming from several Android manufacturers, including one Samsung previewed today and plans to offer next year.

 

Wie sehr sich diese Geräte als nützlich erweisen werden, wird sich indes zeigen müssen. Theoretisch sind die Anwendungsfälle zahlreich genug für ein Gerät, dass man für schnelle Nachrichten und das Telefonieren als zusammengeklapptes Smartphone verwendet und auseinandergefaltet als „quasi-Tablet“ für längere Emails, Videostreaming, das Lesen von Artikeln oder sogar zum Zocken benutzt – allerdings ist hier von den Herstellern noch viel Arbeit notwendig, um ein solches Gerät in der Benutzung und auch optisch konkurrenzfähig zu einem aktuellen Smartphone zu machen.

 

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: