Google Pixel 3 XL zeigt sich in freier Wildbahn und offenbart riesige Notch


Wir haben Bilder des Pixel 3 XL schon häufiger in den vergangenen Wochen gesehen. Von daher sollte ein Bild des Smartphones, wie es in einer Straßenbahn benutzt wird, eigentlich gar nicht so sehr auffallen – aber das Foto eines Pixel 3 XL, das die Kollegen von MobileSyrup erhalten haben, offenbart das, was viele schon bei den allerersten Bildern und Leaks zu Googles neuen Smartphones befürchtet haben: dass das Pixel 3 XL mit der überaus großen Notch einfach etwas dämlich aussehen wird. Und lo and behold: es ist auch so.

 

Nicht dass wir uns falsch verstehen: ich habe mittlerweile keine Probleme mehr mit einer Notch. Ich sehe die Vorteile (aber natürlich auch die Nachteile) die eine Notch bringen kann und sehe keinen Grund, warum man auf den Gewinn an Bildschirm verzichten sollte, wenn es denn sinnvoll umgesetzt wird. Essential etwa hat mit dem PH-1 nur das Notwendigste ausgespart, genau wie Nokia mit dem 6.1 Plus. Und das Problem bei Googles Pixel 3 XL ist wohl, dass auch Google nur das Notwendigste ausgespart hat – nur scheint das im Fall von 2 Frontkameras, Sensoren und einem Lautsprecher dann in der fast lächerlich großen Notch zu enden.

Dabei ist die Größe der Einkerbung eigentlich gar nicht das Problem an der Sache – durch die Behandlung von Smartphones mit Notch unter Android Pie, wird der Bereich links und rechts der Notch über die Höhe dieser zur Benachrichtigungsleiste. Das heißt im Fall des Pixel 3 XL, dass die Benaachrichtigungszeile, die sonst bei einem „normalen“ Android-Smartphone so um die 2mm-3mm Höhe hat, beim Pixel 3 XL dem Bild nach zu urteilen bestimmt einen halben Zentimeter hoch ist und damit wohl nicht nur sehr viel potenzieller Platz verschenkt wird, sondern es auch einfach vollkommen belämmert aussieht. Bei einer so hohen Benachrichtigungsleiste könnte man die Icons ja schon fast in zwei Reihen darstellen.

Das ändert allerdings alles nichts daran, dass ich extrem gespannt auf die beiden neuen Geräte aus dem Hause Google bin. Nicht wegen der Spezifikationen oder dem Design – beide sind mittlerweile ziemlich bekannt – sondern in Hinblick auf das, was Google dieses Jahr mit der Kamera des Pixel 3 ermöglichen wird. Wenn jeder Hersteller so seine Steckenpferde hat, dann ist bei Googles Pixel-Geräten die Kamera sicherlich eines der wichtigsten und produziert in meinen Augen noch immer mit die besten Bilder auf mobilen Endgeräten. Mal sehen, ob die zwei Kameras auf der Front dann dieses Jahr auch auf der Vorderseite für sehr gute Bilder sorgen…

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: