Erwartet uns die Renaissance der Klapphandys?

Wir hatten vor einiger Zeit von einem Smartphone in der fast vergessenen „Clamshell-Optik“ aus dem Hause LG berichtet, nun wagt sich mit Sharp der zweite Hersteller auf dieses Gebiet vor.

Sharp-clamshell-smartphone aquos k flip2

Sharp, die in den letzten Monaten vor allem mit dem Aquos Crystal ein Smartphone vorgestellt hatte, dessen Front fast günzlich aus Display bestand, haben nun ein Smartphone im fast schon antik anmutenden Klapp-Design vorgestellt: das Aquos K Flip.

Bei diesem (übrigens vollwertigen) Smartphone handelt es sich um ein ganz ordentlich ausgestattetes Gerät: Snapdragon 400 CPU bei 1,2 GHz, 1GB RAM, 8GB Speicher, der via Micro-SD Karte erweitert werden kann, 13 Megapixel Hauptkamera, LTE, 1400mAh Akku und ein 3,4 Zoll großen 480p Display.

Angekündigt ist das Aquos K Flip erst einmal nur für Japan, ob ein internationaler Relaese geplant ist, ist indes unbekannt.

Sharp-clamshell-smartphone aquos k flip

 

Könnten sich heutzutage noch Klapp-Handys durchsetzen? Wo wir in einer Zeit leben, in der 5,irgendwas Zoll Bildschirmdiagonale nichts ungewöhnliches mehr sind und wir uns längst daran gewöhnt haben auf Glas zu tippen, als hätte man noch die guten alten, klickenden Tasten eines „normalen“ Handys unter sich? Schwer zu sagen – ich würde mir wohl eher ein günstiges, „echtes“ Smartphone als Zweit- oder Urlaubshandy holen, anstelle eines Geräts mit Nummernblock und D-Pad. Interessant aber ist dieser Weg; macht 4 Zoll mit 720p aus dem Display und packt das in ein Gehäuse, mit einer Dicke des ursprünglichen Motorola RAZR und ich würde dem Teil eine Chance geben.

Ist da jemand anderer Meinung?

 

 


Quelle: phonearena

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: