Apple bringt neuen iPod Touch mit iPhone-Spezifikationen und teurem Speicher

Apple stellt einen neuen iPod Touch vor, der mit der Kamera und dem Prozessor des iPhone 6 ausgestattet ist – in Zeiten, in denen der MP3-Player Großelternqualität hat, ist das ein gewagter Schritt. Aber Apple hat ein Ass im Ärmel: den unverschämt hohen Preis.

 

Es scheint, dass Apple den einstigen Platzhirschen iPod noch nicht ganz aufgegeben hat. Gestern hat man den neuen iPod Touch offiziell gemacht (und natürlich direkt in den Apple Store gebracht). Der neue iPod Touch ist wieder weit von dem entfernt, was man einen MP3-Player nennen würde: er kommt mit Farboptionen für silber, gold, space gray, pink, blau und rot, verfügt über eine 8 Megapixel iSight Kamera auf der Rückseite, einer Facetime HD Kamera auf der Front, einem 4 Zoll großen Retina Display und dem aktuellen A8-Chip inklusive des co-Prozessors M8, der für das Fitnesstracking zuständig ist.

Das sind zumindest in Teilen Spezifikationen, wie wir sie derzeit im Apple iPhone 6 finden… Und man sollte sich vielleicht fragen “warum?” – die meisten Leute haben heutzutage Ihre Musik direkt auf dem Smartphone oder noch besser: online bei Spotify, Google Play Musik oder eben Apple Music. Und auch wenn es vielleicht nice to have ist, muss ein Musikplayer wirklich ein iPhone, nur ohne Telefonfunktion sein? Und wo wir gerade beim Smartphone sind: wer sich die Preise des neuen iPod Touch anschaut, der sollte vielleicht besser überlegen, ob er oder sie das Geld nicht einfach in eine Größere Speicheroption des iPhone steckt: die kleinste Variante des iPod kommt mit 16GB Speicher für absolut schlagbare 229€. Es gibt in außerdem noch in 32GB (279€), 64GB (339€) und 128GB für 449€.

apple ipod touch nano shuffle
Touch, Shuffle, Nano – Apple bietet eine Seite an, auf der man die 3 vergleicht, um heraus zu finden, welcher der richtige für einen ist

 

Wohin sind die Zeiten verschwunden, in denen Apple einen iPod mit revolutionärem Design, revolutionärer Steuerung und riesigen 1,8 Zoll Festplatten verkauft hatte? Offensichtlich lohnt es sich nicht, den Kunden tatsächlich viel für’s Geld zu geben, sondern stattdessen mit ~50€/16GB (und es erzählt mir niemand, dass der preisliche Unterschied zwischen einem 16 und einem 32 GB-Modul mehr, als 2$ ausmacht!) die Kunden halb dazu zu nötigen, sich eine der kleinen Varianten zu kaufen und zwar einen richtig schnellen, aber eben doch nur einen MP3-Player haben.

In Zeiten wie diesen ist es mit so vielen Streaming-Anbietern und Geräten, die im Grunde schon alle Funktionen mit sich bringen natürlich schwer, ein separates Gerät nur für die Musik zu argumentieren, aber vielleicht wäre Apple besser beraten gewesen, den ersten iPod mit seinem markanten Kreis neu aufzulegen…

 

 


Quelle und Bilder: apple

 

Kommentar verfassen