Android Q mit einigen Neuerungen auf dem Pixel 3 vorgeführt


In einem Video wird ein früher build von Android Q gezeigt. Die Änderungen sind aber (noch) sehr überschaubar.

Die Kollegen von XDA haben ihre Finger an einen frühen build von Android Q, bzw. Android 10 bekommen und haben freundlicherweise in einem rund 12 Minutem langem alles zusammengetragen, was sich im Vergleich zu Android Pie geändert hat, bzw. ändern wird.

Man verweist darauf, dass es sich hier um eine separat kompilierte Version handelt und nicht um eine, die tatsächlich von Google kommt. Daher fehlen auf dem gezeigten Pixel 3 auch die bekannten Google Apps und einige Einstellungen, die man auf etwa einem Pixel finden wird.

Die Änderungen umfassen neben eingien kosmetischen Elementen unter anderem:

  • Apps können auf Wunsch nur bei Benutzung die Ortung verwenden
  • das System zeigt an, wenn Apps den Standort, das Mikrofon oder etwa die Kamera abrufen
  • es gibt einen neuen Bereich, der diese Zugriffe zusammenfasst
  • der neue Darkmode ist nun deutlich dunkler und wird auch auf einige Apps und Widgets übertragen
  • die Akkuanzeige im Always On Display befindet sich nun in der oberen rechten Ecke des Bildschirms

Außerdem haben die Kollegen einen Hinweis auf einen Desktop-Modus gefunden, der ähnlich, wie es bereits Huawei oder Samsung anbieten, erlauben könnte, das Gerät an einem entsprechenden Hub, bzw. Adapter an einen externen Monitor anzuschließen und von einer angepassten Oberfläche zu profitieren, die der eines Computers näher kommt. In den Entwickleroptionen gibt es einen Punkt, der „force desktop mode“ heißt und als Erklärung “ force experimental desktop mode on secondary displays“ führt. Allerdings scheint diese Option noch nicht zu funktionieren.

Nicht geändert hat sich indes die Gestensteuerung seit der Einführung in Android Pie, was ich persönlich recht schade finde, da ich noch immer gerade die „Zurück“-Taste als Geste besser aufeghoben fände…

Insgesamt scheint sich dieser frühe build, aber auch Android Q insgesamt stärker um den Sicherheits- und Transparenz-Aspekt zu drehen und weniger um große Änderungen an der Oberfläche oder dem System. Vielleicht ja ein Zeichen, dass man mehr Ressourcen in die Entwicklung von Fuchsia steckt?


via reddit

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: