Amazon wird Verkauf von Chromecasts, Nexus Player und Apple TV stoppen


Amazon scheint seine Monopol-Stellung jetzt so richtig auszunutzen und das dürfte einigen Kunden gar nicht schmecken; man wird wohl bald keine Nexus Player, Apple TVs und Chromecasts beim Online-Händler kaufen können.

Fangen wir aber einmal damit an, dass Amazon sich anhaltend und wehement dagegen wert, die Amazon Prime Instant Video App endlich einmal Cast-Fähig zu machen. Es gibt die App seit einiger Zeit für iOS und Android, so dass Nutzer beider Plattformenen grundsätzlich die Video-Inhalte zwar auf ihren Smartphones und Tablets streamen können (mittlerweile kann man einzelne Filme und Episoden sogar offline speichern), aber man verschließt sich konsequent davor, eine Funktion zu integrieren, die Inhalte auf ein Cast-fähiges Gerät zu senden. Das ist zwar für alle Besitzer eines Chromecast oder Android TV sehr ärgerlich, aber noch auszuhalten – was Amazon aber jetzt tun will, ist schon fast unverschämt:

Ab sofort dürfen Händler in den USA keine neuen Chromecast, Nexus Player und Apple TV mehr dem eigenen Amazon-Shop hinzufügen, ab Ende Oktober sollen dann alle geführten Geräte komplett von Amazon verschwinden. Auf Reddit ist eine EMail an einen Händler online gestellt worden:

Dear Seller,

Over the last three years, Prime Video has become an important part of Prime. It’s important that the streaming media players we sell interact well with Prime Video in order to avoid customer confusion. Therefore,Amazon has implemented listing restrictions for the followings products:

  • Apple TV
  • Chromecast
  • Nexus Player

Effective immediately, you may no longer create new listings for these products, and as of 10/29/15, any existing listings for these products will be removed. There will be no adverse impact on your seller account for the removal, but we request that you refrain from relisting removed products.

Roku, XBOX, and PlayStation all interact well with Prime Video and are not affected by this change.

Thank you for selling on Amazon.

Sincerely, Amazon Services

 

Das ist ein ziemlicher Hammer und ich kann mein Entsetzen über dieses Vorgehen nur schwer in Worte fassen… Amazon versucht hier auf Apple’sche Art und Weise Konkurrenzprodukte zu den eigenen Streaming-Geräten aus einem wichtigen Markt zu drängen – einfach, weil sie es können. Amazon ist noch immer der Händler, mit den höchsten Verkaufszahlen für die drei genannten Geräte und für viele Kunden die Anlaufstelle Nummer 1, wenn es darum geht, unkompliziert und günstig neue Geräte zu kaufen. Und jetzt die direkte Konkurrenz zum eigenen Streaming-Stick Fire TV Stick und der Box Fire TV zu verbannen, ist die kindischste (und unverschämteste) aller Lösungen.

amazon firetv stick

Direktlink zu meiner Fire TV Stick Review

 

Ob diese Änderung a) auch in Deutschland umgesetzt wird und b) in Zukunft auch andere Android TV-Geräte, wie das NVIDIA SHIELD oder den Razer Forge betreffen wird, ist noch unklar – konsequenterweise müsste Amazon diese dann auch verbannen.

Ein ganz klarer Fall für mich: Amazon zeigt damit keine Stärke und präsentiert sich als unfassbar ignoranter Hersteller und Anbieter, der hier eindeutig ein Monopol missbraucht. Als wäre es nicht genug, dass selbst bei der Produktsuche nach „Chromecast“ immer an erster oder zweiter Stelle auch ein Fire TV Stick angezeigt wird und man die eigenen Geräte immer und überall noch mit listet, um den Kunden diese als vermeintlich bessere Alternative zum Gesuchten zu präsentieren…

Die Perversion an der Sache ist natürlich, dass Roku, die XBox und PlayStation nicht von diesem Vorgehen betroffen sind (sie unterstützen übrigens auch die Instant Video App), denn wenn man genau nimmt, dann sind diese 3 Geräte ebenfalls direkte Konkurrenten zu mindestens dem neuen Fire TV, den Amazon auch als relevante Gaming Konsole bewirbt. Warum also die Einseitigkeit?

Das könnte daran liegen, dass Google und Apple sich bis dato davor verschlossen haben, die eigenen Video-/Musik-Portale iTunes und Google Play Filme auf den Fire-Geräten zur Verfügung zu stellen. In Googles Fall hängt die Play Filme App, wie auch etwa Play Musik an den Google Diensten, die man in Mountain View in diesem Fall ebenfalls gerne auf den entsprechenden Geräten sehen möchte. Und das wiederum will Amazon nicht und hat daher schon vor vielen Monden auch den Streaming-Vorgang bei Prime Instant Video geändert, bei dem es davor möglich war, über eine Drittanbieter-App den Cast-Support herbei zu mogeln.

Das ganze hat ein bisschen was von Sandkasten: Wenn du mir nicht die Schaufel gibst, darfst du auch nicht mit dem Bagger spielen.

Ich bin sehr gespannt, ob wann die genannten Geräte auch aus dem deutschen Amazon-Store endgültig entfernt werden. Wenn es soweit ist, werden wir euch natürlich informieren.

 

 


Quelle: reddit, androidpolice

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: