Vor Abschaltung: Google spendiert Stadia Controller eine letzte Funktion

Kurz bevor Stadia endgültig abgeschaltet wird, erbarmt sich Google und bringt reguläres Bluetooth für den Controller.


Am 18. Januar 2023, also bereits in wenigen Tagen, wird Google das Game-Streaming Experiment Stadia beenden. Vor knapp 4 Jahren hatte Google den Dienst vorgestellt und hatte viel Gegenwind dafür bekommen. Dass Spielestreaming so funktionieren kann, wie es seinerzeit beworben wurde, haben viele nicht geglaubt; Bild-Qualität, Lag, Verfügbarkeit waren Punkte, die in Frage gestellt wurden.

Ich für meinen Teil kann sagen, dass das Stadia-Experiment bei mir geglückt ist. Ich habe diverse Spiele auf der Plattform gespielt und selten Probleme mit der Verbindung oder der Qualität der gestreamten Spiele gehabt. Im Gegenteil sogar: Stadia hat mir erlaubt, Spiele zu spielen, die sonst auf meinem Computer definitiv nicht lauffähig gewesen wären.

Nun aber wird damit Schluss sein und bereits kurz nach der Ankündigung von Google, dass man Stadia abschalten werden, wurden Fragen laut, ob Benutzerinnen und Benutzer die Hardware, die man für teils das Spielen erworben hatte, weiter wird nutzen können. Viele Stadia-Nutzer hatten etwa das Starterpack gekauft, das einen Chromecast Ultra und einen Stadia Controller beinhaltet.

Stadia Controller wird über Bluetooth weiter verwenden werden können

Google hat sich jetzt in einem Tweet positioniert: ja, für Stadia Controller wird es ein Tool geben, dass erlauben wird, den Controller fortan als Bluetooth Eingabegerät zu nutzen.

Bis dato war die Bluetooth-Funtkionalität des Controllers nämlich auf die jeweilige Einrichtung beschränkt. Mit dem Schritt, den Controller auch zukünftig nutzbar zu machen, geht Google einen weiteren Schritt auf die vielen Menschen ein, die Stadia unterstützt haben, was man natürlich begrüßen sollte.

Wenn es Details zur Verfügbarkeit und Nutzung dieses Tools gibt, erfahrt ihr das hier.

Kommentar verfassen