Macht eine neue Version von Google Glass Halt bei der FCC?

Google Glass ist immer noch eines der Produkte, die mir einen Freudenschauer über den Rücken laufen lassen. Ich weiß nicht warum, aber gerade bei diesem speziellen Produkt bin ich dermaßen euphorisch, wannimmer neue Informationen auftauchen; vielleicht weil ich selber eine Brillenschlange bin und es mir einfach sehr gut vorstellen könnte, das lästige Gestell auf der Nase um einen smarten Anteil zu erweitern?

Schon im April hatten wir berichtet, dass ein unbekanntes Gerät bei der amerikanischen Zertifizierungsstelle Halt gemacht hatte, dass sich vor allem durch die sehr Glass-ähnliche Steuerung bemerkbar machte. Jetzt ist erneut ein Gerät bei eben dieser Zertifizierungstelle aufgetaucht, dass mich aus zweierlei Gründen hoffen lässt:

Erstens wird das Gerät unter der Bezeichnung GG1 geführt. Ich meine: hallo? Anderen mag das vielleicht zu offensichtlich sein, aber ich möchte gerne daran glauben. Es handelt sich laut Eintrag um ein Bluetooth & DTS/UNII a/b/g/n/ac Gerät, das neben eben diesen WLAN-Verbindungen ebenfalls über Bluetooth 4.1 LE verfügt. Google Glass soll natürlich (wie die Android Wear Smartwatches) als Verlängerung des Smartphones dienen, die Smartwaches jedoch sind mittlerweile ebenfalls in der Lage per WLAN zu kommunizieren und auch das würde für Google GLass Sinn ergeben. Insofern ist dieser Punkt schon mal kein Ausschlusskriterium.

Zweitens verfügt auch dieses Gerät, wie eben jenes aus der April-Meldung nicht über ein Markierung der FCC auf der Außenseite des Geräts, sondern nur über einen Info-Screen, der sich über das Gerät selber öffnen lässt und die Bezeichnung A4R-GG1 offenbart. Und dafür muss man eben seitlich zu diesem Bild hinwischen – wie bei Glass…?

google glass fcc

 

Ein weiterer Punkt, der etwa gegen eine Neuauflage des sehr erfolgreichen Chromecast spricht, ist die Tatsache, dass das eingereichte Gerät über einen internen Akku verfügt – damit fällt der HDMI-Stick quasi sofort raus. Das Gerät kann aber sehr wohl über ein Datenkabel (Mirco-USB / USB Typ-C ?) mit einem Computer verbunden werden, um etwa Daten auszutauschen.

 

Ich überlasse gerne jedem, die Informationen so zu interpretieren, wie er oder sie es sinnvoller findet, ich persönlich glaube aber an ein zeitnahes Reboot von Google Glass – vielleicht sogar schon zur alljährlichen Herbst-Präsentation von Google, zu der auch ein (oder zwei) neue Nexus-Smartphones erwartet werden.

 

 


Quelle: fcc, droidlife

 

weitere Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.