iPhone 7: Audio über den Lightning-Anschluss ist mies

Der Himmel preise Apple für die Innovation! Man nahm alle „courage“ zusammen und entfernte den 3,5mm Klinkenschluss vom iPhone 7 und schenkte dem Nutzer einen Adapter und neue Kopfhörer, die direkt in den Lightning-Port des Smartphones gesteckt werden.

Leider ist die erhoffte, bessere Klangqualität damit jedoch ausgeblieben. Im Gegenteil: laut c’t hat sich die Klangqualität im Gegensatz zum Vorgänger, dem iPhone 6S deutlich verschlechtert.

In einer Meldung auf heise.de heißt es:

Im Vergleich zu den internen Audio-Buchsen des iPhone 6S und iPad Air nimmt die Dynamik am Lightning-Adapter um bis zu 4,5 dB(A) ab. In seiner Bewertung stuft das Magazin den Audio-Ausgang des Lightning-Adapters deshalb nur noch mit der Note „befriedigend“ ein. Das iPhone 6S erreicht an seiner internen Buchse hingegen die Note „gut“.

 

Zwar würden „die meisten Anwender den Unterschied jedoch kaum merken“, wenn sie ihre gewohnten und onehin schon komprimierten MP3- und AAC-Dateien auf billigen Kopfhörern abspielten, aber gerade bei unkomprimierten 24-Bit-Dateien seien die klanglichen Unterschiede deutlich hörbar gewesen.

Eine Stellungnahme seitens Apple steht noch aus.

 

Den kompletten Bericht könnt ihr euch mit den genauen Ergebnissen auf heise.de durchlesen.

 

 

weitere Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.