Apple HomePod versaut Holzmöbel, Apple: „kann passieren“


Apples HomePod kämpft mit einem Problem: der Lautsprecher hinterlässt auf Holzoberflächen Ringe und Apple teilt ledilgich mit, dass das passieren könne. Nutzer sind wenig begeistert

Er gilt als der am besten klingende Heimlautsprecher neben der Konkurrenz von Google, Amazon, Sonos und Co: der Apple HomePod spielt preislich in den oberen Segmenten, wo sich Google Home oder eben die Lösungen von Sonos tummeln und gerade bei den Herrschaften aus Cupertino ist man ja ein hohes Maß an Exquisität und Premium-Qualität gewöhnt.

Da dämpft es die Laune natürlich, dass nun ein Problem mit dem Heimlautsprecher auftaucht, das gerade auf hochwertigen Holzmöbeln sehr ärgerlich sein kann: der Gummiring auf der Unterseite des HomePod, der für einen sicheren Stand sorgen soll, hinterlässt auf Holzoberflächen unschöne weiße Ringe, die wohl nur in begrenztem Rahmen wieder verschwinden.

Apple selber nimmt Stellung zu dem Problem und teilt auf einer Seite „Cleaning und taking care of HomePod“ folgendes mit:

It is not unusual for any speaker with a vibration-damping silicone base to leave mild marks when placed on some wooden surfaces. The marks can be caused by oils diffusing between the silicone base and the table surface, and will often go away after several days when the speaker is removed from the wooden surface. If not, wiping the surface gently with a soft damp or dry cloth may remove the marks. If marks persist, clean the surface with the furniture manufacturer’s recommended cleaning process. If you’re concerned about this, we recommend placing your HomePod on a different surface.

Also in kurzform: „ja, es kann passieren, dass der HomePod Spuren hinterlässt. stellt ihn doch einfach woanders hin“ – ein klassicher Apple. Chapeau.

 

Dieses Problem ist natürlich nur eine kleine Kirsche auf dem Kuchen derjenigen, die Apple gerne für den Heimlautsprecher bashen möchten. Für jemanden, der wenig Wert auf Privatsphäre legt und jeden Anwesenden Textnachrichten vorlesen und beantworten lassen will und der auch grundsätzlich tief in Apples Ökosystem verwurzelt ist und wenig von Spotify hält, noch nie von anderen Anbietern, wie etwa Deezer gehört hat, keine Steuerung von anderen Smart Home Devices als HomeKit-kompatiblen sucht und auch keine kontextabhängigen Suchen oder Erinnerungs- oder Kalenderfunktionen nutzen will, der findet aber in Apples HomePod einen unglaublich guten Lautsprecher, den man nicht per Bluetooth oder Aux füttern kann. Man sollte ihn nur nicht auf die teuren Holzmöbel stellen. ¯\_(ツ)_/¯

 

 


Quelle: thewirecutter via techbreakdown, golem

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: