Zwei Displays, keine Frontkamera: so könnte das VIVO NEX 2 aussehen


Zwei Displays in einem Smartphone – keine Neuerung, aber vielleicht klappt es ja dieses Mal mit dem Nex 2 von Vivo?

Notch, Loch im Display oder ein ausfahrbares Element? Um die Selfie-Bedürfnisse der Nutzer zu befriedigen überlegen sich die Hersteller verschiedene Möglichkeiten, um ein (nahezu) randloses Display zu realisieren und gleichzeitig nichts weglassen zu müssen.

Vivo könnte aber mit einem neuen Smartphone, dem Nex 2, einen ganz anderen Weg gehen. Was in einem Video von Mr. Whostheboss angeteasert wurde, hat nun Ben Geskin in einem Render, basierend auf den bisherigen Leaks zu einem nicht unrealistischen Konzept zusammengefasst.

 

Ein Display, das die ganze Front abdeckt und auf der Rückseite einen Ring, der als Benachrichtigungs-LED fungiert und die Kameras des Smartphones beherbergt. Und dort sollen auch die einzigen Kameras des Smarpthones sitzen – 3 an der Zahl. Durch ein rückseitiges Display will man bestimmte Features abdecken, die nicht zwangsläufig das „Haupt-Display“ benötigen. Gleichzeitig soll es eben auch für Selfies genutzt werden.

 

Eine Umsetzung mit einem Display auf der Rückseite gab es schon früher – etwa beim Yotaphone, das auf der Rückseite auf ein e-Ink Display setzte. Auch andere Hersteller haben eine solche Umsetzung schon einmal getestet.

Eine Interessante Idee, allerdings wird sich zeigen müssen, wie praktikabel die Benutzung mit zwei Displays sein wird. Vielleicht ist es am Ende des Tages nur eine Spielerei – für die Notch-Thematik aber ist es eine Möglichkeit.

 

 


via mobiflip

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: