Wegen Smarten Lautsprecher-Patenten: Sonos verklagt Google

Sonos fühlt sich offenbar von Google und Amazon auf den Schlips getreten und hat zumindest gegen das Unternehmen aus Mountain View eine Klage eingereicht. Es geht (natürlich) um Patente.

Google hat seit einigen Jahren nun eine Reihe von Smart Speakern im Repertoire, die sich weiterhin ziemlich gut verkaufen und in vielen Wohnungen und Häusern stehen und Fragen beantworten, Lichter steuern und Musik wiedergeben. Für diese Smarten Lautsprecher hat Google aber intellectual properties von Sonos genutzt und dadurch unrechtmäßig patentierte Technologien eingesetzt – das meint zumindest Sonos und hat deshalb eine Klage gegen Google eingereicht.

Wie die New York Times berichtet umfasst die Klage sowohl finanzielle Entschädigungen, als auch ein Verkaufverbot von Smart Lautsprechern von Google, aber auch Laptop und Smartphones von Google in den USA. Unter anderem geht es um Patente, die beschreiben, wie Lautsprecher kabellos miteinander kommunizieren und sich etwa zu Gruppen zusammenschließen lassen – zugegebenermaßen eine Funktion, die Sonos mit als Erste für ihre Lautsprecher beworben hatten und die nun sowohl von Google als auch Amazon (aber auch Apple) für die eigenen smarten Lautsprecher beworben wird.

Schaut man sich die Zahlen an, erkennt man aber eventuell, wo der Hase begraben liegt: Sonos‘ Lautsprecher sind zwar mit sehr hochwertiger Hardware und sehr gutem Sound ausgestattet, kosten allerdings auch teilweise ein Vielfaches dessen, was Google oder Amazon für ihre „kleinen“ Speaker verlangen und verkaufen sich daher in vielen Bereichen besser. Plus: wer erstmal einen kleinen Home / Nest Mini oder Echo Dot besitzt, der wird wohl eher auf der jeweiligen Plattform bleiben und auch bei höher-preisigen Lautsprechern wieder auf den selben Anbieter setzen. Sonos ist dann raus.

Google has been blatantly and knowingly copying our patented technology, (…) Despite our repeated and extensive efforts over the last few years, Google has not shown any willingness to work with us on a mutually beneficial solution. We’re left with no choice but to litigate.

Patrick Spence, Sonos (NYT)

Interessant: Sonos hat selber erst vor nicht all zu langer Zeit die Unterstützung vom Google Assistant auf eigenen Geräten implementiert – etwa auf dem Sonos Move. Auch auf der eigenen Seite bewirbt man die Möglichkeit ausdrücklich: „Nutze die Sprachsteuerung für Sonos über dein Handy, einen Google Home Mini oder über ein anderes Smart-Device mit Google Assistant.“ heißt es da.

Wohin die Geschichte geht ist aber wohl schon geschrieben. Google und Sonos werden sich außergerichtlich einigen und man wird sicherlich sieben- oder acht-stellige Gelder fließen lassen, die die Wogen glätten werden und damit wird das Thema dann wohl erledigt sein. Oder auch nicht… wir werden wohl abwarten müssen, wohin die Klage noch gehen wird.


via 9to5google

Kommentar verfassen