Geplante Abläufe, Vorlesefunktion und mehr: Google Assistant bekommt neue smarte Features

Zur CES hat Google wieder einige Features genannt, die bald mit dem Assistant möglich sein werden.

Schon im vergangenen Jahr hatte Google die CES als Plattform genutzt, um neue Funktionen und Features für den Assistant anzukündigen und auch dieses Jahr hat man wieder eine Reihe von neuen Möglichkeiten genannt, wie der Google Assistant und Dienste aus Mountain View verbessert werden.

In einem recht langen Blogpost zählt Google verschiedene Funktionen auf, die bald oder in Zukunft verfügbar gemacht werden.

So wird das Einrichten von Smart Devices deutlich vereinfacht werden. Beim einrichten eines neuen Geräts sollen mehr Einstellungen vorgeschlagen werden, um den Prozess zu beschleunigen und Nutzer nicht zu überfordern. Die Google Home App bleibt dabei Dreh- und Angelpunkt für das Smart Home.

Eine spannende Ankündigung ist das zeitgesteuerte Starten von Befehlen. Schon jetzt kann man ja Abläufe einrichten, die zu bestimmten Zeiten an vorgegebenen Tagen starten und etwa morgens die Beleuchtung einschalten oder einen bestimmten Radiosende oder Musik auf einem Smart Speaker starten. Aber bald wird der Assistant auch Befehle, wie „Starte die Kaffemaschine um sechs uhr“ erkennen und entsprechend umsetzen. So lassen sich einzelne Befehle in bestimmten Fällen besser planen.

Für Smart Displays hat Google angekündigt, dass diese sowohl Schnellwahl-Möglichkeiten für Kontakte erhalten, mit denen man Video- oder Audioanrufe mit Favoriten schneller starten kann. Man bringt allerdings auch sticky notes auf die Smart Displays, mit denen man sich oder andere Mitglieder des Haushalts an bestimmte Dinge erinnern kann oder etwa die aktuelle Einkaufsliste immer auf dem Display halten kann.

Ebenfalls spannend ist eine Funktion, die es dem Google Assistant erlaubt, ganze Webseiten vor zu lesen. Mit dem entsprechenden Befehle „lies diese Seite vor“ wird der Assistant dem Nutzer das Lesen abnehmen und den Textinhalt einer Webseite vorlesen. Das kann in öffentlichen oder vor allen Dingen den privaten Verkehrsmitteln nützlich sein, wenn man einen interessanten Artikel verfolgen will, aber nicht die ganze Zeit auf das Display schauen kann oder will.

Kommentar verfassen