Verlässt Beta-Status: Googles Digital Wellbeing erhält Update


Digital Wellbeing soll helfen, sich weniger vom Smartphone einbinden zu lassen und einen besseren Überblick über Störer zu erhalten. Die App wurde mit einem Update nun um zwei neue Regeln erweitert.

Mit Android Pie hatte Google eine neue Komponente des Betriebssystems vorgestellt, die sich stärker darauf konzentrieren soll, euch ein bisschen weniger mit dem Smartphone zu stressen. Mit Digital Wellbeing kann man nachvollziehen, wie oft man über den Tag das Smartphone entsperrt, wie viel Zeit man in welchen Applikationen verbringt, welche Apps die meisten, bzw. grundsätzlich wie viele Benachrichtigungen raushauen, erweiterte Einstellungen für den „Nicht stören“ Modus setzen und die neue Funktion Wind Down (zu deutsch: Entspannungsmodus) einstellen.

Das Feature Digital Wellbeing wurde erst im Nachgang in Android Pie freigeschaltet und erhielt später eine eigene App im Play Store, die es erlaubt, Updates daran losgelöst vom System auszurollen. Jetzt hat Google mit dem jüngsten Update die App aus der bisherigen Beta-Phase gehoben – allerdings halten sich Änderungen eher in Grenzen. Die einzige Änderung, die meines Wissens nach bisher nicht verfügbar war, war in den automatischen Regeln für das aktivieren die Optionen „Beim Schlafen“ und „Termin“:

 

Dabei ist zumindest „Beim Schlafen“ eine gewisse Redundanz mit den bisher verfügbaren Regeln, die man selber setzen konnte, aber trotzdem eine sinnvolle Ergänzung. Sehr praktisch finde ich allerdings die Integration der Termine aus dem Kalender. Hier kann man aus allen eingebundenen Kalendern auswählen – sei es der private Google-Account oder auch ein Firmenkonto das evtl auf dem Smartphone eingerichtet ist und gerade hier kann es sehr sinnvoll sein, sich in Meetings oder Terminen eben nicht vom Surren in der Hosentasche ablenken zu lassen und gleichzeitig nicht selber daran denken zu müssen, sich für den Zeitraum per Knopfdruck die Benachrichtigungen aussetzen zu lassen.

Darüberhinaus allerdings hat sich an der App nicht viel geändert. Naja; das kleine „Beta-Fänchen“ ist verschwunden.

 

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: