Unbekanntes Google-Gerät macht Halt bei der FCC

Google arbeitet weiterhin an eigener Hardware – ein neues Gerät ist nun bei der amerikanischen Zulassungsbehörde aufgetaucht.

Immer wieder sorgen Einträge bei der Zulassungsbehörde für Kommunikationsgeräte in den USA für frühe Ein- oder manchmal auch nur Ausblicke auf kommende Geräte von verschiedenen Herstellern. Ein neues unbekanntes device aus dem Hause Google ist nun dort gelistet worden, das schlicht als „wireless device“ bezeichnet wird.

Unter der Modellnummern G022A wurden für das Gerät die Verbindung und Strahlung der Bluetooth LE getestet (das ist der hauptsächliche Job der FCC und jedes Gerät, das funkt muss in den Staaten dort geprüft werden). Keine Verbindungen über WLAN oder LTE wurden dort getestet, was also in erster Linie gegen ein Smartphone sprechen dürfte, aber auch ein neuer Google Home oder eine Smartwatch würde nicht passen, da diese entweder Hauptsächlich oder wenigstens zusätzlich über WLAN kommunizieren würden, bzw. könnten. Die Modellnummer G022A ist allerdings sehr nahe an denen von Pixel-Smartphones, die unter G020G (Pixel 3a) oder G013A (Pixel 3) geführt werden, wie DroidLife bemerken.

Normalerweise gibt es bei der FCC außerdem zu jedem Gerät auch ein dazugehöriges Label, das aber bei diesem Gerät nur softwareseitig dargestellt werden kann, was für etwa ein Display-loses Gerät oder aber eines sprechen würde, das zu klein ist, um ein solches Label zu tragen.

Könnte es sich nach diesen Einschränkungen also zum Beispiel um eine neue Version der Google Pixel Buds handeln? Nicht unwahrscheinlich – wobei hier gerade nur das explizite Testen von Bluetooth LE eher genau dagegen spräche, da Bluetooth LE mit maximal 2MBit nur gerade so genügend Bandbreite bietet, um Audiosignale auch in hoher Qualität zu übertragen. Ein weiteres, kleines Gerät ohne Display, oder nur mit einem sehr kleinem Display könnte also theoretisch auch möglich sein, wobei mir beim besten Willen keine entsprechende Geräte-Kategorie einfällt, die hier reinpassen würde und eben nicht auch zusätzlich WLAN als Verbindung nutzen könnte.

Aber auch das ist bei Google nicht unbedingt verwunderlich, da man in der Vergangenheit schon Geräte und Dienste auf den Markt brachte, von denen man vorher nicht gewusst oder gedacht hätte, dass man sie eines Tages einsetzen könnte oder würde.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: