Google veröffentlicht Entwickler-Hilfestellungen für Wide-gamut RGB color space

Viele moderne Smartphone-Displays können den vergrößerten Farbraum wiedergeben – Applikationen aber eventuell nicht.

In einigermaßen aktuellen Smartphones findet man heutzutage vielfach kalibrierte Displays, die einen größeren Farbraum, als die klassischen 8Bit für sRGB wiedergeben können. Allerdings erlauben noch lange nicht alle Applikationen das Darstellen des erwterten Farbraums. Der Wide-gamut RGB color space (häufig nur „wide gamut“) muss meist auf Applikationsebene aktiviert werden, um den vollen Farbraum des Displays nutzen zu können, was in vielen Apps bereits nativ implementiert ist.

Für Entwickler, die diese Option aber noch nicht ermöglichen, hat Google jetzt aber eine Handreichung erstellt, die dabei helfen soll, Apps entsprechend zu optimieren. Auf einer entsprechenden Seite zeigt man einige Beispiele von Bildern, die im DCI-P3 Farbraum deutlich mehr Inhalte in Hinblick auf Farben darstellen – im direkten Vergleich mit der sRGB Version des jeweiligen Bildes wird ersichtlich, wo der Unterschied liegt:

(…)now with Android Q, it’s starting to get really close to reality: wide color photography is coming to Android. So, it’s very important to applications to be wide color gamut ready. This article will show how you can test your application to see whether it’s wide color gamut ready and wide color gamut capable, and the steps you need to take to be ready for wide color gamut photography.
But before we dive in, why wide color photography? Display panels and camera sensors on mobile are getting better and better every year. More and more newly released phones will be shipped with calibrated display panels, some are wide color gamut capable. Modern camera sensors are capable of capturing scenes with a wider range of color outside of sRGB and thus produce wide color gamut pictures. And when these two come together, it creates an end-to-end photography experience with more vibrant colors of the real world.

Interessanterweise muss man als Nutzer mit etwa einem Pixel 3 aber für den Chrome-Browser dieses Feature separat aktivieren, da dieser standardmäßig nicht im erweiterten Farbraum wiedergibt. Dafür kann man in den Chrome Flags (chrome://flags) unter dem Punkt „Force color profile“ die Asuwahl „Display P3 D65“ auswählen.

Ein Test auf der veröffentlichten Seite zeigt unter anderem eine rote Box, die (sofern der erweiterte Farbraum aktiviert ist) einen Android zeigt:

links: Darstellung in sRGB – rechts: Darstellung in P3

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: