Sony stellt neuen 48MP Bildsensor für Smartphones vor


Mit den eigenen Smartphones ist Sony nur mäßig erfolgreich – was aber wohl nicht zuletzt einfach am Design der Geräte liegt. Wo der Hersteller aber brilliert, ist bei den Sensoren für Smartphone-Kameras. Die am besten bewerteten Smartphone-Knipsen schießen fast allesamt mit Sonys Sensoren und hier kann das Unternehmen die Erfahrungen mit den ebenfalls sehr beliebten und bemerkenswert guten spiegellosen Kameras einfließen lassen.

Jetzt hat Sony einen neuen Sensor vorgestellt, der satte 48 Megapixel auf kleinsten Raum packt und trotzdem noch extrem gute Bilder macht. Der Sensor, der auf den klangvollen Namen IMX586 hört ist dabei dank Stacking lediglich 8mm in der Diagonalen groß und umfasst 8000 x 6000 Pixel, die 0,8μm messen.

Damit erreicht man selbst bei digitalem Zoom auf Smartphones Ergebnisse, die bei bisherigen Auflösungen deutliche Unschärfen erzeugen:

 

Der neue Sensor setzt dabei auf eine vierfach Bayer-Matrix, die im Gegensatz zum konventionellen Bayer-Sensor bessere Helligkeit und Schärfe verspricht. Selbst bei schlechten Lichtverhältnissen, wo mehr Megapixel und kleinere Pixel im Sensor in der Regel für mehr Rauschen und insgesamt schlechtere Ergebnisse sorgen, soll das Bild hier deutlich besser werden:

In low light situations, such as shooting at night, the signal from the four adjacent pixels are added, raising the sensitivity to a level equivalent to that of 1.6 μm pixels (12 effective megapixels), to capture bright, low-noise photos and videos. When shooting bright scenes such as daytime outdoors, the built-in, original signal processing function performs array conversion, making it possible to obtain high-definition 48 effective megapixel images in real time.

Sony verspricht einen bis zu vier Mal höheren Dynamikumfang bei Bildern und will dafür sorgen, dass sehr helle Bereiche weniger leicht ausgebrannt und dunkle weniger häufig ins komplette Schwarz abrutschen.

Auch im Bereich Video kann der IMX586 Punkten: so schafft der Sensor (den entsprechenden Prozessor vorausgesetzt=) 720p in 480fps, 1080p in 240fps und satte 90 Bilder pro Sekunde bei 4K (4096 x 2160) Aufzeichnungen.

 

Samples des Sensors will Sony ab September 2018 für Hersteller anbieten. Der Preis für einen Sensor beträgt dann umgerechnet rund 23€.

 

 


Quelle: sony via phonearena

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: