So sieht es aus: Render zeigen das Galaxy S10 (Plus)


Anfang 2019 wird Samsung die 10. Generation der Galaxy S-Serie vorstellen. Zum zehnjährigen Jubiläum hat auch Samsung, wie Apple letztes Jahr beim iPhone X, etwas Neues am Start; die Frontkamera wird durch ein Loch im Display realisiert, auf der Rückseite finden sich gleich 3 Kameras.

Was die Leaks zu neuen Geräten angeht, gibt es eine handvoll ziemlich verlässlicher Quellen, Onleaks ist eine davon und auch für das Galaxy S10 liefert er in Kooperation mit 91mobiles nun rund 2 Monate vor dem erwarteten Termin für die Vorstellung des neuen Flaggschiffs aus dem Hause Samsung erneut ein Render auf Basis von inoffiziellen CADs des Smartphones ab.

Das Galaxy S10 Plus, das hier gezeigt wird, wird also die größere der angeblich 3 Varianten sein, die Samsung vorstellen wird. Auch hier wird man, wie beim in rund einer Woche erwarteten Galaxy A8s, auf das sogenannte Infinity O-Display setzen, ein AMOLED-Panel, bei dem man für die Frontkamera eine Öffnung ins Panel lasert, durch die die Frontkamera des Geräts schaut. So bleiben auch Selfie-Freunde glücklich und man kann relativ schmale Ränder realisieren, ohne eine Notch zu implementieren.

 

Was diejenigen freuen wird, die weiterhin auf kabelgebundene Kopfhörer setzen oder grundsätzlich Anwendungsfälle für einen Klinkenstecker haben: es wird auch beim Galaxy S10 beim Kopfhöreranschluss bleiben. Offenbar hat man die Gelegenheit bei den Abmessungen von 157,5 x 75,0 x 7,8mm hier also genutzt, um die Öffnung beizubehalten. Außerdem finden wir einen USB Typ-C Anschluss, einen Lautsprechergrill, Power- und Lautstärketasten auf der linken und den obligatorischen Bixby-Button auf der rechten Seite des Geräts.

Beim Galaxy S10 Plus wird Samsung offenbar auf ein Dual Kamera-Setup auf der Front setzen, weshalb die Öffnung im Display hier die Form einer Pille hat und ich man darf wohl darauf wetten, dass sich dort drin ebenfalls die Sensoren für die Helligkeit, sowie der Annäherungssensor befindet. Da zumindest das Galaxy S10 Plus und die angebliche Premium-5G Variante auf einen rückseitigen Fingerabdruckscanner zugunsten eines Ultraschall-Sensors unter dem Display verzichten, bleibt auf der Rücksseite genug Platz für eine zusätzliche, dritte Linse.

Ich denke, dass wir in den nächsten Wochen auch noch die vorab-Bilder der anderen Geräte sehen werden, die Samsung ebenfalls vorstellen wird. Im Gegensazu zu den letzten beiden Generationen bin ich dieses Mal tatsächlich ziemlich gespannt – mit einem neuen Schritt beim Design könnte man auf jeden Fall einen Maßstab setzen. Ich persönlich finde ein Loch anstelle einer Notch oder eines Schiebe-Mechanismus (wenn man unbedingt eine Frontkamera haben will) für einen absolut gangbaren Weg.

 

 

2 Antworten

  1. Klaus sagt:

    Wieder nur Mono Lautsprecher? Oder wo ist oder könnte der zweite sein?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: