Samsung meldet sich zu neuem „Bendgate“ mit einem Video

Wir hatten berichtet, dass ein amerikanischer Versicherer versuchte, noch einmal auf der eigentlich schon abgeebbten #Bendgate-Welle zu reiten, indem man erneut ein iPhone 6 Plus, sowie ein Galaxy S6 Edge und ein One M9 von HTC in eine Maschine spannte, die diese Geräte verbiegen sollte (Beitrag mit Video findet ihr hier).

Nun meldet sich Samsung selbst zu Wort, indem man ein Video auf dem YouTube-Kanal von SamsungTomorrow hochludt, dass die Testszenarien des Herstellers zeigt.

samsung galaxy s6 edge bendtest

 

Darin betont man noch einmal, dass dieses Video nicht zum befriedigen von sadistischen Wünschen erstellt wurde, oder um Geräte mit Vorsatz zu zerstören, sondern dass man die eigenen Geräte realistischen physischen Belastungen aussetze, um die Stabilität zu testen.

 

Ich warte mal die Vorstellung der nächsten iPhones ab; irgendjemand wird schon versuchen, diese ebenfalls zu verbiegen. Zur Not auch mit unverhältnismäßigen Mitteln.

Sorry, aber für mich ist das genau so ein Unfug, wie droptests, oder das Unterwassertauchen von Smartphones, die eindeutig nicht entsprechend zertifiziert sind, nur um festzustellen, dass diese dann kaputt gehen. Bevor ich ein Gerät so zerstöre, verlose ich das lieber an jemanden, der es gebrauchen kann.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: