Razer kauft Ouya


Es erinnern sich vielleicht noch einige an Ouya – die erste, aller Android Spielekonsolen.

Ouya hatte die Konsole in Form eines kleinen Würfels seinerzeit (und das war 2012) über Kickstarter vorgestellt und für viel Aufesehen und vor allem viele Backer gesorgt. 1 Millionen Dollar wollte man damals sammeln, um das Projekt ans Laufen zu bringen- über 8,5 Millionen wurden es letztendlich. Doch was aus der Ouya wurde, ist eine einigermaßen traugige Angelegenheit: Es wurden zwar 2013 viele Konsolen ausgeliefert, die verbaute Hardware (unter anderem ein Tegra 3 SoC) waren zu dem Zeitpunkt aber schon überholt und auf einen Schlag wurde die kleine Spielekonsole für viel tausend ursprünglich sehr Interessierte uninteressant.

Seitdem hat man von Ouya nichts mehr gehört – bis nun offiziell wurde, dass Razer die Firma gekauft hat. Razer ist einer der bekanntesten Hersteller im Bereich Gaming-PCs, -Laptops und Zubehör, wie Maüsen und Tastaturen. Warum also beim sehr großen Erfolg von Razer jetzt auf die relativ tote Android-Konsole gesetzt wird, will sich mir nicht so recht erschließen. Razer ist ebenfalls selber mit einer Android TV Box am Start und ist eigentlich nicht auf den Kauf angewiesen. Ob der Name Ouya noch genug Aufsehen erregt, als dass es sich lohnen würde, unter der Marke ebenfalls ein Android TV zu veröffentlichen, wage ich ebenfalls ein wenig zu bezweifeln…

Aber vielleicht geht Razer hier ja auch einfach den ‚bevor es jemand anderes tut‚-Weg.

 

 


Quelle: liliputing, androidheadlines

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: