Qualcomm stellt Snapdragon Wear 3100 vor – weniger Stromverbrauch, mehr Laufzeit


Nach rund zwei Jahren hat der Chiphersteller Qualcomm gestern den neuen SoC vorgestellt, der voraussichtlich in so ziemlich allen künftigen Smartwatches mit Googles Wear OS stecken wird. Mit dem Snapdragon Wear 3100 bringt man einen Chip, der vor allem eines bringen soll: ein besseres Powermanagement.

Beim Snapdragon Wear 3100 setzt Qualcomm auf eine Kombination aus 4 Kernen für die reguläre Arbeit und einen „Ultra-Low Power“ Co-Prozessor, der einspringt, wenn es für die Smartwatch nichts oder nur sehr wenig zu tun gibt. So integriert man etwa einen Modus für Sport, der die Smartwatch, die dann Benachrichtigungen und Kommunikationen zurückstellt so bis zu 15 Stunden reines Sport tracken lassen soll. Es wird in Kombination mit Googles Wear OS ein „Traditional Watch Mode“ unterstützt, der den Handgelenkcomputer ähnlich dem Flugzeugmodus unter Android Wear von allen Verbindungn loslöst und nur noch die Funktion als Uhr zulässt. Hiermit will Qualcomm eine Laufzeit von bis zu 30 Tagen bei einer vollen Ladung und sogar noch bis zu einer Woche Laufzeit bei einem Akustand von ~20% erreichen. Wenn man also auf dem Wochenendtrip das Ladepad der Smartwatch vergessen hat, soll man mit diesem Modus wenigstens noch die Uhrenfunktion der Smartwach nutzen können und damit über mehrere Tage kommen.

 

Insgesamt erreicht Qualcomm beim Snapdragon Wear 3100 Einsparungen beim Stromverbrauch gegenüber dem Snapdragon Wear 2100 im stromsparendsten Modus um bis zu 67%. Bei GPS liegt das Ergebnis bei 49%, Hotword-Erkennung verbraucht bis zu 43% weniger Strom, die minütliche Aktualisierung des Watchfaces 35%, Musikwiedergabe 34% und Sprachbefehle allgemein über Bluetooth oder WLAN 13% weniger. Es ist also offensichtlich, wie Smartwatches mit einem Snapdragon Wear 3100 gegenüber den teilweise erst kürzlich erschienenen Konkurrenzprodukten mit dem Vorgänger-SoC stehen werden.

Die ersten Geräte mit Snapdragon Wear 3100 werden für den Herbst diesen Jahres erwartet und dürften wohl in Hinblick auf den Fitness-Schwerpunkt von Wear OS selber aber eben auch jetzt dem neuen SoC mindestens allesamt mit GPS daherkommen.

 

Hier noch eine kurze Videozusammenfassung von droidlife, die die wichtigsten Punkte kurz aufführt:

 

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: