Project Ara wird live zusammengesetzt

Im Rahmen der I/O Session von Google ATAP (Advances Technology And Projects) wurden einige abgefahrene Sachen gezeigt – und dafür ist diese Abteilung bekannt. Touch-fähige Gewebe, die in Kleidung eingearbeitet werden können, Sensoren, die Annäherungen und Formen erkennen – all solche Sachen gehören zu dem, was diese Gruppe entwickelt.

Aber auch Project Ara ist Teil von Google ATAP. Deshalb haben sich viele (mich eingeschlossen) von der Session einiges erhofft zum Thema des modularen Smartpohones – leider war der Anteil im Verhältnis wirklich sehr klein; nur etwa 3 Minuten. Aber die haben wieder etwas Bemerkenswertes gezeigt.

project ara_1

Project Ara wurde das erste mal live zusammengesetzt und im laufenden Betrieb Module getauscht, bzw. eingesetzt:

 

Ich hatte mir natürlich deutlich mehr von der Demo erhofft, aber es ist großartig zu sehen, dass das Projekt noch groß im Gange zu sein scheint. Außerdem lief auf dem Demo-Gerät ebenfalls bereits Android M, weshalb man davon ausgehen kann, dass die neue Android Version bestimmte Fähigkeiten für modulare Smartphones im allgemeinen bietet, über die Lollipop derzeit (noch) nicht verfügt.

Es lohnt sich natürlich auch die komplette Session anzusehen – diese geht allerdings knapp 1 1/2 Stunden. Es werden aber wie bereits erwähnt fast ausschließlich abgefahrene Sachen gezeigt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: