Play Musik und YouTube Musik: man könnte doppelt zahlen


Google Play Musik ist nicht gleich YouTube Musik Premium ist nicht gleich YouTube Premium… Versteht nicht jeder.

Mit YouTube Musik hatte man erst vor wenigen Monaten einen neuen Streaming-Dienst auf den Markt gebracht, der sich wohl besser schlagen soll, als Google Play Musik. Und dass die beiden Dienste der beiden Alphabet-Töchter irgendwann zusammengeführt werden, ist eigentlich auch nur noch eine Frage der Zeit – wobei man sich bisher mit der Antwort leider noch zurückgehalten hatte.

Immerhin: auf einer Hilfeseite zu YouTube verweist Google jetzt darauf, dass man als Abonnent, bzw. Nutzer von mehr als einem der Dienste Acht geben sollte, da man eventuell doppelt zahlt. Dieser Hinweis wirkt aber nur noch wie mehr Verwirrung um die beiden Streaming-Dienste und die verschiedenen Pakete, die man buchen kann. Wir erinnern uns: als YouTube Musik vorgestellt wurde, haben sich viele erst einmal mit den verschiedenen Optionen zurechtfinden müssen.

Offenbar ist es aber auch für Google kompliziert, denn die verweisen eben auf der entsprechenden Seite darauf, dass man eventuell für zwei Dienste zahlen könnte, wenn man neben einem bestehenden Abonnement eines für etwa YouTube Premium abgeschlossen hat.

Subscription options & billing

YouTube Premium: 

  • Gives you access to all the YouTube Premium benefits + access to YouTube Music + access to Google Play Music.
  • Billed through YouTube or iTunes (if you signed up on iOS).

YouTube Music Premium: 

  • Gives you access to all the YouTube Music benefits + access to all the Google Play Music benefits.
  • Billed through YouTube or iTunes (if you signed up on iOS).

Google Play Music: 

  • Gives you access to all the Google Play Music benefits + access to all the YouTube Music Premium benefits.
  • Billed by Google Play.

 

Tatsächlich scheint ein „Wechsel“ von Google Play Musik zu YouTube Musik eben nur zu einer weiteren subscription geführt zu haben und offenbar zahlen Nutzer beider Dienste (die einander im Abonnement jeweils einschließen) auch für beide Dienste. Google verweist darauf, dass ein laufendes Abonnement nicht automatisch gekündigt wird, wenn das andere abgeschlossen wird.

If you switched from Google Play Music to YouTube Premium:You may be able to save money by canceling your Google Play Music subscription, which is already included in your YouTube Premium membership. Your membership to Google Play Music is not automatically cancelled when you sign up for YouTube Premium or a YouTube Premium trial.

 

Ähnlich verhält es sich mit YouTube Musik Premium und YouTube Premium. Wenn man hier aus Versehen beide Dienste gebucht hat, werden auch beide abgerechnet. Warum genau Google gerade den YouTube Musik-Anteil nicht abfängt, wenn man das „große“ Premium-Paket bucht, ist mir vollkommen unklar – eben weil es Bestandteil von YouTube Premium ist.

If you accidentally signed up for YouTube Premium and YouTube Music Premium: You may be able to save money by canceling your YouTube Music membership because it’s included in your YouTube premium membership.

 

Für mich als Nutzer von Google Play Musik und immer-mal-wieder-Tester von YouTube Musik ist aber noch immer die Frage offen, wann Google die beiden Dienste zusammenführt, was genau mit den hochgeladenen Musikstücken in GPM passiert, ob Playlists problemlos migriert werden können, wann endlich die teils furchtbaren Vorschläge verbessert werden und wie man den teils qualitativ unterirdischen Uploads bei YouTube beikommen wird, die teils schon seit 11 Jahren auf den Servern liegen und mit archaischen Codecs verarbeitet wurden und auch heute noch in meinen Playlists erscheinen… Aber das ist wohl noch Zukunftsmusik.

 

 

 


via androidpolice

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: