Pixel Drop: Google bringt neue Funktionen auch auf ältere Pixel-Smartphones

Mit den sogenannten Pixel Drops liefert Google immer mal wieder neue, praktische Funktionen auf die eigenen Geräte. Dieses Mal verbessert man unter anderem die Verbindungen und den Sound der Smartphones.


Google hat zum Ende des Jahres mit dem aktuellen Sicherheitspatch für Pixel-Smartphones auch einen neuen Pixel Drop im Gepäck. Für die Geräte Pixel 2 bis Pixel 5 hat man einige Features in petto, die das Smartphone noch ein bisschen smarter machen.

Sehr cool: Automatische Klanganpassung. Die Funktion, die man leider selber manuell aktivieren muss, sorgt dafür, dass die Wiedergabe über die Lautsprecher des Smartphones „Die Klangqualität (…) verbessert, indem der Ton an die Umgebung angepasst wird“. So stellt das Smartphone automatisch die Wiedergabe ein, um etwa in einem hallenden Raum besser zu klingen.

Durch die Funktion „Automatische Klanganpassung“ wird die Klangqualität des Smartphone-Lautsprechers verbessert. Dabei wird mithilfe des Mikrofons die Akustik der Umgebung analysiert. Dann werden die Einstellungen des Equaliziers für den Klang entsprechen angepasst.

„Automatische Klanganpassung“ ist bei höherer Lautstärke möglicherweise weniger effektiv. Alles, was über das Mikrofon aufgenommen wird, wird kurz nach der Aufnahme wieder gelöscht. Alle Aufnahmen werden ausschließlich auf dem Gerät verarbeitet und gespeichert. Weder die Aufnahme noch die Unterhaltungen im Hintergrund werden an Google gesendet.

Ebenfalls neu: Automatische Konnektivität. Hiermit wird das Smarpthone häufiger etwa zwischen 4G und 5G schalten, um bei bestimmten Aktionen auf das etwas energiesparendere 4G-Modul zuzugreifen – etwa beim Chatten. Streamt man dann zum Beispiel Videos oder lädt eine größere Datei herunter, wird die 5G-Verbindung verwendetet, die die Aufgabe in kürzerer Zeit bewältigen kann. Diese Funktion ist automatisch aktiv.

Füt die Hobbyfotografen gibt es auch neue Funktionen: neue Vorschläge in Google Fotos. Im integrierten Foto-Editor spendiert Google eine Reihe von neuen vorgeschlagenen Filtern, bzw. Bearbeitungen. Neben den bisher bekannten Vorschlägen, wie „Optimieren“, „Warm“ und „Kalt“ gibt es jetzt noch eine Zahl von weiteren Optionen, die auf die Namen Vivid, Luminous , Radiant, Ember, Airy oder Dynamic hören. Für die schnelle Bearbeitung eines Bildes sind diese wohl für die meisten Nutzer vollkommen ausreichend und ersparen längeres frickeln an den Einstellungen.

Ein weiteres Feature ist die Übernahme von „Now Playing“ nach YouTube Music. Ab jetzt können Songs, die das Smartphone mithilfe der Funktione Now Playing registiert hat, in der Historie einzeln markiert werden und in eine Playlist in YouTube Music übernommen werden.

Your Pixel can already recognize songs that are playing around you if you enable Now Playing; all the tracks you hear are stored in your Now Playing History. Now you can select all the songs you heard while you were driving or watching TV and export them to a playlist in YouTube Music.

Außerdem spendiert man dem Smartphone noch einige neue Hintergründe, unter Anderem aus The Mandalorian und weitere Goodies. Die Kollegen von 9to5Google hatten eine sehr schöne Übersicht, die ich mir gerne an dieser Stelle ausleihe und euch auch einen guten Überblick gibt, welches der Pixel-Smartphones welches der Features erhält. Der Pixel Drop ist übrigens ab sofort für alle diese Geräte verfügbar.

Kommentar verfassen