Motorola gibt Update-Plan für Smartphones bekannt

Motorola hat in den vergangenen Jahren gerade bei Freunden der Nexus-Reihe für viel Freude gesorgt, weil man sich seinerzeit mit einer Art Neueinstieg ins Smartphone-Business darauf ausgelegt hat, die Geräte tatsächlich näher an das sogenannte Stock-Android anzulehnen, also auf ein unverändertes und unverfälschtes Betriebssystem zu setzen. Das ist (in meinen Augen) nicht nur in der Regel schicker, als die ganzen angepassten Versionen, sondern bringt auch den Vorteil mit sich, dass man die eigenen Geräte deutlich schneller aktualisieren kann, weil man beim Versionswechsel als Hersteller selber weniger verändern muss.

Jetzt hat Motorola offiziell eine Liste veröffentlicht, die alle Geräte aufführt, die das Update auf Android Marshmallow (V. 6.0) bekommen werden – leider bleibt man einen zeitlichen Rahmen noch schuldig.

[expand title=“Motorola-Smartphones, die Marshmallow bekommen“ scrollonclose=“auto“]

 

  • 2015 Moto X (3rd gen)
  • 2015 Moto X Style (3rd gen)
  • 2015 Moto X Play
  • 2015 Moto G (3rd gen)
  • 2014 Moto X (2nd gen)
  • 2014 Moto G (2nd gen)
  • Nexus 6
  • * DROID Turbo
  • * 2014 Moto MAXX
  • * 2014 Moto Turbo

(* Geräte, sind bei uns nicht verfügbar)

[/expand]

 

Dabei dürfte eine traurige Tatsache auffallen: das Moto E (unser Testbericht) fehlt gänzlich auf der Liste. Selbst die dritte Generation des kleinen Smartphones, die erst vor etwa 9 Monaten erschienen ist, wird wohl von Motorola nicht mit Android 6.0 ausgestattet werden. Das ist schon ein ganz schöner Hammer – bedenkt man vor allen Dingen, dass gerade zwischen dem letzten Moto E und der „kleinen Variante“ des Moto G (8GB intern / 1GB RAM) keine all zu großen Unterschieden liegen, man kann die Entscheidung also niemandem mit der Begründung verkaufen, dass die Leistung nicht ausreiche…

Ebenfalls vermisst man auf der Liste alle Geräte der jeweils ersten Generation, wie die Moto X- und Moto G-Geräte aus 2013… Die hätten zwar jetzt ihre obligatorische 2-Jahres-Marke überschritten, aber gerade von Motorola hätte ich erwartet, dass man auch die etwas betagteren Geräte noch mitzieht.

Dennoch bleibe ich Fan der Motorola-Geräte und freue mich darüber, dass man offenbar mit Hochdruck daran arbeitet, die eigenen Smartphones (und dann auch hoffentlich zeitnah) mit der neuen Betriebssystem-Version zu versehen.

 

 

 

 


Quelle: motorola

 

Kommentar verfassen