Moto One Vision: mit Kinoformat und Kamera-Loch der nächste Schritt von Motorola

Ich persönlich finde die Punch Hole Displays recht ansprechend – bin mir aber noch nicht sicher, ob 21:9 der neue Standard sein sollte…


Zuletzt heben mich selber Meldungen rund um die Lenovo-Tochter Motorola nicht unbedingt vom Hocker gehauen. Allerdings hat ein bisher noch unveröffentlichtes Gerät für Aufsehen gesorgt: das Motorola Moto One Vision, das mit einer Frontkamera im Display kommt und gleichzeitig den Großteil der Front durch ein Display im Kinoformat füllt.

Das Gerät zeigt sich jetzt erneut auf einigen Bildern und man bekommt gleichzeitig einen besseren Überblick über die verbaute Hardware. Winfuture bestätigt die bereits genannten 48 Megapixel auf der Rückseite des Geräts, die hinter einer Blende f/1.7 sitzen und von einem optischen Bildstabilisator begleitet werden. Gleichzeitig will Motorola auch einen „Nachtsicht-Modus“ auf das Smartphone bringen – hier wird sich zeigen müssen, ob dieser sich gegen Googles Pixel- und Huaweis P30-Smartphones behaupten kann. Ein Zweiter Sensor mit 5 Megapixeln wird genutzt werden, um Portrait-Effekte zu realisieren. Außerdem soll die Kamerasoftware nativ in 4K mit 30 FPS und im 21:9 Format aufnehmen können. Letzteres dürfte später, bei der Wiedergabe, auf dem Display besonders gut passen.

Denn das Moto One Vision kommt nicht nur mit einer auffallend hoch auflösenden Kamera, sondern auch mit einem Display mit dem Seitenverhältnis von 21:9 und einer Auflösung von 2520 x 1080 Pixeln und damit einer Pixeldichte von 432 ppi. Das Display wird dabei nicht von einer Notch unterbrochen, sondern besitzt in der linken oberen Ecke eine kreisrunde Aussparung, die die Frontkamera beherbergt. Letztere löst mit verhältnismäßig hohen 25 Megapixeln auf.

Das Smartphone wird ein wenig überraschend mit einem Samsung Exynos 9609 mit 2,2 GHz betrieben werden, dem 4GB RAM zur Seite stehen. Der Interne Speicher bemisst 128GB und das Akku des Geräts misst 3.500mAh. Das sollte ausreichen, um das 6.3 Zoll große LCD-Display samt Smartphone über den Tag zu bringen.

Motorola setzt bei dem 160,1 x 71,2 x 8,7 Millimeter großen und 180 Gramm schweren Gerät auf Googles Android One und verzichtet damit auf eigene Anpassungen am Betriebssystem.

Das Motorola Moto One Vision soll bereits am dem 16.05.2019 zu einem Preis von 299€ zu haben sein und wer sich das Gerät früh zulegt, der erhält Motorolas komplett kabellose Verve Earbuds als Bonus obendrauf.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: