Einstellungen für Empfindlichkeit von "Okay Google" könnten bald kommen

Eine Einstellung für die Empfindlichkeit der Erkennung des bekannten Hotwords wird wohl bald für diverse Geräte verfügbar sein.

Wer eventuell nicht nur ein Android Smartphone, sondern auch den einen oder anderen Google Home sein Eigen nennt, der kennt das: man unterhält sich über den Cocaine Poodle oder Eggo Waffle und zack; springt eines der Geräte an und meldet kurz darauf ein Ergebnis auf eine Frage, die man eigentlich gar nicht stellen wollte.

Sowohl Smartphones mit aktivierter Spracherkennung, als auch ‚Home‘-Geräte werden von „Okay Google“ oder „Hey Google“ getriggert. Manchmal auch ungewollt.

Um die Empfindlichkeit für die verschiedenen Geräte, diese Hotwords zu erkennen einzustellen, wird Google offenbar eine gesonderte Einstellung in die Google App bringen, wie die Kollegen von 9to5google in einer Beta der App gefunden haben.

Dort werden verschiedene Strings gelistet, die darauf hindeuten:

<string name=”assistant_settings_hotword_sensitivity_title”>\u201cHey Google\u201d sensitivity</string>
<string name=”assistant_settings_hotword_sensitivity_subtitle”>”Raise or lower this device’s sensitivity to make it more or less responsive to \u201cHey Google\u201d”</string>
<string name=”assistant_settings_hotword_sensitivity_update_success_prompt”>Sensitivity saved. Give it a try and adjust again if needed.</string>
<string name=”assistant_settings_hotword_sensitivity_device_list_prompt”>Choose the device you want to be more or less responsive to \u201cHey Google\u201d</string>
<string name=”assistant_settings_hotword_sensitivity_adjust_more_button_text”>Adjust more devices</string>

Bald wird man also eventuell für das Smartphone oder einzelne Heimlautsprecher justieren können, wie leicht diese auf die Phrase, die den Google Assistant auslösen soll, reagieren. Unterschieden wird dabei wohl zwischen 3 Stufen: Least sensitive, Default und Most sensitive. Allerdings ist noch unklar, wie genau sich diese Empfindlichkeit in der Benutzung niederschlägt.

Sorgt „Least sensitive“ dafür, dass die verschiedenen, nur ähnlich wie die beiden bekannten Varianten des Hotwords klingenden Befehle, den Assistant ebenfalls triggern oder muss man schlicht ETWAS LAUTER sprechen? Sind die Mikrofone insgesamt empfindlicher für leise Geräusche auf der „Most sensitive“-Stellung oder ist die Erkennung auf irgendeine Art und Weise tatsächlich genauer?

Erfahrungsgemäß sind solche ersten Funde von bestimmten Features im Code einer App meist nur ein Hinweis darauf, dass daran gearbeitet wird, aber häufig kein Indiz dafür, dass man die Funktion schon sehr bald implementiert. Manchmal dauert es noch Monate, bis diese breit ausgerollt werden. Vielleicht sehen wir aber im Rahmen der Google I/O diese Einstellungen als Neuerung für die Geräte, die Google schon in petto hat oder noch vorstellen wird.

Kommentar verfassen